Neue Mess­kon­zepte für die Digi­ta­li­sie­rung

Einfaches Ablesen von Verbrauchsdaten vereinfacht die Digitalisierung des Meterings und vermeidet Fehler. Foto: Anyline
Einfaches Ablesen von Verbrauchsdaten vereinfacht die Digitalisierung des Meterings und vermeidet Fehler. Foto: Anyline

Für die Digi­ta­li­sie­rung der Ener­gie­ver­bräu­che läuft derzeit der Smart Meter Rollout an. Doch der erfasst nur den Strom­ver­brauch. Wasser, Warm­was­ser und Heizung bleiben außen vor. Dabei gibt es auch hier schon Lösun­gen, meist ange­sto­ßen von jungen Star­tups, die gleich­zei­tig die Tech­no­lo­gie des Strom­ab­le­sens revo­lu­tio­nie­ren. Einige von ihnen sollen hier vor­ge­stellt werden.

aedi­fion

Einst Stu­den­ten, heute Unter­neh­mer im Mess­tech­nik­be­reich – das ist aedi­fion. Die Alumni der Inge­nieurs­schmiede RWTH Aachen ent­wi­ckeln Werk­zeuge für die cloud­ba­sierte Ver­ar­bei­tung von Betriebs‐ und Ver­brauchs­da­ten. Der Clou dabei: Egal, auf welcher Pro­to­koll­ba­sis die Daten erstellt und ver­ar­bei­tet werden, sei es BACnet, KNX, OPC oder Modbus, mit der Lösung der Aache­ner werden sie zusam­men­ge­fasst, gemein­sam ver­ar­bei­tet und visua­li­siert. Dies ist ins­be­son­dere für Unter­neh­men, etwa in der Woh­nungs­wirt­schaft, inter­es­sant, die über die Jahre hinweg durch Zukäufe wuchsen und dabei ver­schie­dene Betriebs­sys­teme der zu ver­wal­ten­den Immo­bi­lien „erbten“.

Tech­nisch besteht die Lösung aus einem hand­ta­schen­gro­ßen Indus­trie­com­pu­ter, der als Gateway arbei­tet. Er kann auto­ma­ti­siert alle Kno­ten­punkte und Zäh­ler­stel­len in Immo­bi­lien erken­nen und aus­wer­ten. Dabei ist das System dank Kom­po­nen­ten von Künst­li­cher Intel­li­genz (KI) lern­fä­hig und kann so Teile der Gebäu­de­au­to­ma­tion selbst steuern. …

Anyline

Das Ablesen der Ver­brauchs­da­ten erfolgt heute schon teils digi­ta­li­siert. Ange­sto­ßen haben diese Ent­wick­lung Unter­neh­men wie pixolus und Anyline, die eine App ent­wi­ckel­ten, mit der Zäh­ler­da­ten per Foto­funk­tion des Handys ein­ge­le­sen werden können. Diesen Gedan­ken ent­wi­ckelt Anyline aus Wien seit vier Jahren weiter. Beide Unter­neh­men nutzen dabei die OCR‐Technologie (optical cha­rac­ter reco­gni­tion, deutsch opti­sche Zei­chen­er­ken­nung).

ie Anyline‐Software lässt die Han­dy­ka­mera zum Able­se­ge­rät werden. Zäh­ler­stände werden damit in Sekun­den­bruch­tei­len aus­ge­le­sen. Die Soft­ware wurde bereits in die Apps von Ener­gie­un­ter­neh­men wie E.ON, Vat­ten­fall und Edison inte­griert. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Energie&Manage­ment. Erschie­nen in der Ausgabe 23–24/2018. Der vollstän­dige Beitrag ist nur dort zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo, dem Arti­kel­kauf oder den verschie­de­nen Abonnement‐Paketen geht es hier.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*