Energynest-Betonspeicher am Masdar-Institut in Abu Dhabi. Bisher bewies er in über 1.000 verschleißfreien Ladezyklen seien Praxistauglichkeit. Foto: Energynest

Spei­cherung von Prozess­wärme in Beton im Praxistest

von | 14. August 2018

Wärme in Beton zu speichern ist insbe­sondere im Neubau durch Nutzung der Gebäu­de­hülle ein erprobtes Mittel. Doch auch hoch­gradige Prozess­wärme kann man so speichern. Nötig ist hier ein Spezialbeton.

Gerade die ener­gie­in­tensive Prozess­wärme, bei der auch immer jede Menge Abwärme anfällt, bedarf einer Weiter­nutzung mittels eines Speichers. „Sowohl für solare Kraft­werke als auch für die Spei­cherung von Prozess­wärme hat man einen technisch und wirt­schaftlich attrak­tiven Fest­stoff­speicher aus tempe­ra­tur­festem Beton entwi­ckelt, der sich für Anwen­dungen bis 400 Grad Celsius eignet. Er wurde in einem 400-​Kilowattstunden-​Speichermodul bereits erfolg­reich getestet. Je nach Betriebs­weise erreicht der Beton­speicher eine spezi­fische Spei­cher­ka­pa­zität von 20 bis 50 kWh pro Kubik­meter. Die Ergeb­nisse aus der einjäh­rigen Testphase sollen in den Bau eines Pilot­spei­chers fließen, der schließlich bis zur Markt­reife weiter­ent­wi­ckelt werden soll”, beschreibt Springer Gabler-​Autor Jürgen Staab in seinem Buch­ka­pitel Ressourcen und Geschäfts­felder in den Regionen auf Seite 93 ein Testbeispiel.

Das norwe­gische Startup Ener­gynest vermarktet seit kurzem solch eine Tech­no­logie. In Abu Dhabi wurde auf einer Solar­plattform des Masdar-​Instituts über die letzten drei Jahre ein modular aufge­bauter und ein Megawatt fassender Beton­speicher erprobt und durch einen externen Prüfer validiert. Dieser lief rund um die Uhr, damit sein Lebens­zyklus, der derzeit auf bis zu 50 Jahre geschätzt wird, genau ermittelt werden konnte. Der Betrieb erfolgte mit Prozess­wärme innerhalb einer Solar­ther­mie­anlage. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
„Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Interview mit Matthias von Senfft, International Sales Manager bei Spanner Re², www.holz-kraft.com Brennstoffspiegel: Wie würden Sie kurz den Vorteil von Holzvergasern gegenüber anderen Heiztechnologien beschrieben? von Senfft: Sie sind effizienter als...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...