Bio­heizöl: Kaum Absatz, kaum Zukunft?

In Veresterungsreaktoren wie hier in Bitterfeld wird aus Rapsöl der Bioheizbestandteil FAME hergestellt. Foto: Verbio
In Veresterungsreaktoren wie hier in Bitterfeld wird aus Rapsöl der Bioheizbestandteil FAME hergestellt. Foto: Verbio

Vor knapp zehn Jahren kam Bio­heizöl auf den Markt. Es sollte die Öko­bi­lanz von HEL ver­bes­sern helfen. Als Kom­po­nente kam ein Rapsöl‐Ester zum Einsatz.

Die Her­stel­ler prüften ihre Technik und gaben sie für das Bio‐HEL frei. Groß war die Eupho­rie. Doch die ist kom­plett ver­flo­gen. Das Pro‐dukt ver­kauft sich kaum und auch dann nur dort, wo ein gesetz­li­cher Zwang dazu herrscht. Und das ist nur in Baden‐Württemberg der Fall.

Ist man auf der Suche nach den abso­lu­ten Absatz­zah­len, wird man nir­gends fündig. Weder die Ver­bände der Mine­ral­öl­wirt­schaft noch die der Bio­kraft­stoff­in­dus­trie nehmen ent­spre­chende Erhe­bun­gen vor. Zudem, so Frank Brüh­ning vom Verband der Deut­schen Bio­kraft­stoff­in­dus­trie, sei der Einsatz, wie in Baden‐Württemberg, Län­der­sa­che. Und: „Deshalb ist das Bundeswirt‐schaftsministerium nicht an der Nutzung von Bio­heizöl inter­es­siert.“

Letz­te­res liegt auch daran, dass die ein­ge­setzte Blend‐Komponente Fatty Acid Methyl Ester (FAME) als Bio­kraft­stoff der ersten Genera­tion gilt. Die leidige Tank‐Teller‐Diskussion sowie die um die Ver­mai­sung (in diesem Zusam­men­hang besser: Ver­rap­sung) der Land­wirt­schafts­flä­chen wird von der Politik gescheut. Des­we­gen richtet sich die Regie­rung nach der EU und ihrer eher rigiden Politik gegen­über solchen Kraft­stof­fen. …

Absatz gering

Von einem nen­nens­wer­ten Absatz kann man über­haupt nur in Deutsch­lands Süd­wes­ten spre‐chen. In Baden‐Württemberg gibt es seit 2010 das Erneu­er­ba­re­Wär­me­Ge­setz (EWärmeG). In Kurz­fas­sung besagt es fol­gen­des: Die Rege­lun­gen, die im Erneu­er­ba­re­n­Ener­gi­en­Wär­me­Ge­setz (EEWär­meG) bun­des­weit für Neu­bau­ten gelten, gelten im Ländle auch bei Bestandssanierun‐gen. Also 15 Prozent erneu­er­bare Ener­gien sollten der Wär­me­be­reit­stel­lung dienen. Die Bran‐che hat große Anstren­gun­gen unter­nom­men, damit Bio­heizöl mit seinem zehn­pro­zen­ti­gen FAME‐Anteil unter die Erfül­lungs­op­tion fällt. Das war zwar vom Erfolg gekrönt. Den Absatz jedoch kur­belte es kaum an. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Brenn­stoff­spie­gel. Der voll­stän­dige Beitrag ist nur in der Ausgabe 07/2018 zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo geht es hier.

Wie die Wär­me­wende den Fach­kräf­te­man­gel befeu­ert, zeigt Energieblogger‐Kollege Björn Katz hier auf seinem Blog Strom­aus­kunft.