Die Rückkühler auf dem Dach des Gewandhauses wurden denkmalschutzgerecht verkleidet. Foto: Zacharias Bähring, Leipzig

Konven­tio­nelle Kälte­anlage löst im Gewandhaus Nahkälte ab

von | 11. März 2020

Der Neubau des Gewand­hauses zu Leipzig wurde bisher mit Nahkälte durch die benach­barte Univer­sität versorgt. Doch die wächst und hat keine freien Spitzen. Nun soll es Kompres­si­ons­kälte richten.

Die Kälte­ver­sorgung spielt in der Diskussion um die Ener­gie­wende nur eine unter­ge­ordnete Rolle. Dabei wächst ihr Bedarf stetig an – in Folge des Klima­wandels wird sie das auch weiterhin tun. „In der Regel wird die Kälte­ver­sorgung über ein zentrales Kältenetz reali­siert, in das typi­scher­weise mehrere Kälte­ma­schinen einspeisen”, beschreiben die Springer-​Autoren Christian Wulf, Martin Kalt­schmitt und Frank Dzukowski in ihrem Zeit­schrif­ten­beitrag Betriebs­op­ti­mierung groß­tech­ni­scher Kälte­ver­sor­gungs­ver­bunde bei limi­tierter Daten­grundlage auf Seite 337 eine tech­no­lo­gische und sehr effi­ziente Möglichkeit.

Diese Nahkäl­te­l­ösung wurde bisher auch vom Gewandhaus zu Leipzig benutzt. Seit Eröffnung des Neubaus am Augus­tus­platz Anfang der 80er Jahre wurde der Musik­tempel mit Nahkälte aus der benach­barten Univer­sität versorgt. Damals betrug die Zahl der Studie­renden gut 12.000, heute sind es etwa 30.000. Aufgrund des starken Wachstums benötigt die Univer­sität die Kälte­pro­duktion inzwi­schen fast ausschließlich für eigene Zwecke. Für das Gewandhaus wird tenden­ziell nicht mehr viel übrigbleiben. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Die energiewandelnden Prozesse der Natur nachzuahmen ist naheliegend – und in Zeiten der Energiewende schlichtweg eine Notwendigkeit. Die künstliche Photosynthese, etwa mit Mikroorganismen, wäre eine Möglichkeit. Eine der Herausforderungen der Energiewende ist es, die...

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Die Fernwärme spielt im Wärmemix der Zukunft eine wichtige Rolle. Dafür braucht sie regenerative Energiequellen, etwa Abwärme, große Solarthermie oder Biomasse. Doch diese Energiequellen stehen nicht ausreichend und überall zur Verfügung. Zudem wird ihr Nutzen...

Klick­systeme und Fräßverfahren

Klick­systeme und Fräßverfahren

An strombasierten Heizsystemen wird in Zukunft kein Weg vorbeiführen. Die Königin unter ihnen ist die Wärmepumpe. Sie arbeitet jedoch besonders effizient in Kombination mit Flächenheizungen. Im Bestand gibt es inzwischen gute Möglichkeiten, diese nachzurüsten,...