Digitales Höhenmodell aus Satellitendaten. Foto: DLR / (CC BY-NC-ND 3.0)

Digi­ta­li­sierung für Kata­stro­phen­früh­warnung nutzen

von | 28. Oktober 2021

Aktuelle Unwetter führen die Vorteile eines funk­tio­nie­renden Warn­systems für den Kata­stro­phen­schutz vor Augen. Satelliten- und Droh­nen­daten und Digi­ta­li­sierung könnten solche Systeme verbessern.

Kata­stro­phen­schutz ist wichtig und wird auf höchster Ebene rechtlich bestimmt. Für die Euro­päische Union gilt das Unions­ver­fahren für den Kata­stro­phen­schutz, das am 17. Dezember 2013 verab­schiedet wurde. „Ein weiteres Ziel des Beschlusses liegt in der Stärkung der Verbin­dungen zwischen Prävention, Vorsorge und Bewäl­tigung von Kata­strophen”, benennt Springer-​VS-​Autor Stefan Pilz in seinem Buch­ka­pitel Kata­stro­phen­schutz­po­litik auf Seite 418 dessen Ziele.

Bei den dies­jäh­rigen Kata­stro­phen­fällen durch Hoch­wasser im Ahrtal und durch Wald­brände in Europa und Nord­amerika wurden Gefahren mitunter zu spät erkannt, die Bevöl­kerung nicht recht­zeitig gewarnt und Helfer nicht ziel­ge­richtet einge­setzt. Um solchen Problemen vorzu­beugen entwi­ckeln Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) derzeit im Projekt HEIMDALL (Multi-​Hazard Coöpe­rative Management Tool for Data Exchange, Response Planning and Scenario Building) ein digitales Werkzeug, mit dem Ersthelfer-​Organisationen Situa­tionen bewerten und Einsatz­pläne erstellen können. Das Projekt startete 2017. …


Gekürzt. Geschrieben für Springer Profes­sional. Der komplette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Welt­größte Wärme­pumpe zur Produktion von Wasserdampf

Welt­größte Wärme­pumpe zur Produktion von Wasserdampf

BASF und MAN Energy Solutions wollen eine der weltgrößten Wärmepumpen in Ludwigshafen bauen. Sie soll Abwärme nutzen, um Dampf für die chemische Industrie zu erzeugen. Wasserdampf ist der wichtigste Grundstoff der chemischen Industrie. Sollen chemische Produkte in...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Wie PropTechs beim Planen und Bauen von Immo­bilien helfen

Wie PropTechs beim Planen und Bauen von Immo­bilien helfen

Energiekosten, Baupreise, Verwaltung – die Immobilie wird immer teurer, das Geld wird also knapp. Deswegen gilt es mehr denn je, Gebäude günstig zu finanzieren, zu bauen und zu verwalten. PropTechs nehmen genau das in Angriff. "Property Technology" oder kurz...