Digitales Höhenmodell aus Satellitendaten. Foto: DLR / (CC BY-NC-ND 3.0)

Digi­ta­li­sierung für Kata­stro­phen­früh­warnung nutzen

von | 28. Oktober 2021

Aktuelle Unwetter führen die Vorteile eines funk­tio­nie­renden Warn­systems für den Kata­stro­phen­schutz vor Augen. Satelliten- und Droh­nen­daten und Digi­ta­li­sierung könnten solche Systeme verbessern.

Kata­stro­phen­schutz ist wichtig und wird auf höchster Ebene rechtlich bestimmt. Für die Euro­päische Union gilt das Unions­ver­fahren für den Kata­stro­phen­schutz, das am 17. Dezember 2013 verab­schiedet wurde. „Ein weiteres Ziel des Beschlusses liegt in der Stärkung der Verbin­dungen zwischen Prävention, Vorsorge und Bewäl­tigung von Kata­strophen”, benennt Springer-​VS-​Autor Stefan Pilz in seinem Buch­ka­pitel Kata­stro­phen­schutz­po­litik auf Seite 418 dessen Ziele.

Bei den dies­jäh­rigen Kata­stro­phen­fällen durch Hoch­wasser im Ahrtal und durch Wald­brände in Europa und Nord­amerika wurden Gefahren mitunter zu spät erkannt, die Bevöl­kerung nicht recht­zeitig gewarnt und Helfer nicht ziel­ge­richtet einge­setzt. Um solchen Problemen vorzu­beugen entwi­ckeln Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) derzeit im Projekt HEIMDALL (Multi-​Hazard Coöpe­rative Management Tool for Data Exchange, Response Planning and Scenario Building) ein digitales Werkzeug, mit dem Ersthelfer-​Organisationen Situa­tionen bewerten und Einsatz­pläne erstellen können. Das Projekt startete 2017. …


Gekürzt. Geschrieben für Springer Profes­sional. Der komplette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Die energiewandelnden Prozesse der Natur nachzuahmen ist naheliegend – und in Zeiten der Energiewende schlichtweg eine Notwendigkeit. Die künstliche Photosynthese, etwa mit Mikroorganismen, wäre eine Möglichkeit. Eine der Herausforderungen der Energiewende ist es, die...

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Die Fernwärme spielt im Wärmemix der Zukunft eine wichtige Rolle. Dafür braucht sie regenerative Energiequellen, etwa Abwärme, große Solarthermie oder Biomasse. Doch diese Energiequellen stehen nicht ausreichend und überall zur Verfügung. Zudem wird ihr Nutzen...

Klick­systeme und Fräßverfahren

Klick­systeme und Fräßverfahren

An strombasierten Heizsystemen wird in Zukunft kein Weg vorbeiführen. Die Königin unter ihnen ist die Wärmepumpe. Sie arbeitet jedoch besonders effizient in Kombination mit Flächenheizungen. Im Bestand gibt es inzwischen gute Möglichkeiten, diese nachzurüsten,...