Der Einbau der Smart-Meter-Gateways wird der Gebäudeautomation einen neuen Schub geben. Foto: Noventic

Smart Meter Rollout: Digitales Herzstück

von | 19. April 2022

Der Smart-​Meter-​Rollout ist in vollem Gange. Verwalter sind ange­halten, in Absprache mit den Netz­be­treibern intel­li­gente Strom­zähler zu instal­lieren, zuerst bei großen Verbrauchs­ein­heiten, später auch bei kleineren wie Wohnungen. Doch die Gateways, die für die Daten­sammlung zuständig sind, nur für elek­trische Energie zu nutzen, wäre Verschwendung. Sie könnten ein erstes Herzstück einer digi­ta­li­sierten Immobilie sein.

Der Smart-​Meter-​Rollout wird das Subme­tering revo­lu­tio­nieren. Die Ener­gie­ef­fi­zi­enz­richt­linie der EU (EED) rückt die Ener­gie­ein­spa­rungen im Gebäude stärker in den Fokus. Seit dem 25. Oktober 2020 müssen alle neu instal­lierten Verbrauchs­zähler fern­aus­lesbar sein. Bis 2027 müssen damit alle Wohnungen umge­rüstet sein. Das alles geschieht vor dem Hinter­grund drastisch gestie­gener Preise für elek­trische Energie und Brenn­stoffe. Smartes Messen kann hier in gewissem Grade ausglei­chend wirken. Es kann aber auch die Grundlage für digi­ta­li­sierte Abläufe im Immo­bi­li­en­un­ter­nehmen sein und neue Geschäfts­mo­delle ermöglichen.

Der Smart-​Meter-​Rollout ermög­licht die Digi­ta­li­sierung des Mess­wesens im Bereich des Meterings für die Sparten Strom, Gas und Wärme. Die Ablese- und Abrech­nungs­pro­zesse können damit schneller, sicherer und genauer erfolgen. Immo­bi­li­en­ei­gen­tümer und ‑verwalter profi­tieren von einer Redu­zierung des admi­nis­tra­tiven Aufwands, da die Melde­pflicht für die Zähler­werte entfällt“, erklärt Samuel Billot, Chief Product Officer (CPO) beim Tech­no­lo­gie­un­ter­nehmen metr, das ein eigenes geset­zes­kon­formes Fern­aus­le­se­system anbietet. …


Gekürzt. Geschrieben für Immo­bi­li­en­wirt­schaft. Der voll­ständige Beitrag erschien in der Nummer 04/​2022. Gratis testen unter https://​www​.haufe​-immo​bi​li​en​wirt​schaft​.de

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Die energiewandelnden Prozesse der Natur nachzuahmen ist naheliegend – und in Zeiten der Energiewende schlichtweg eine Notwendigkeit. Die künstliche Photosynthese, etwa mit Mikroorganismen, wäre eine Möglichkeit. Eine der Herausforderungen der Energiewende ist es, die...

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Die Fernwärme spielt im Wärmemix der Zukunft eine wichtige Rolle. Dafür braucht sie regenerative Energiequellen, etwa Abwärme, große Solarthermie oder Biomasse. Doch diese Energiequellen stehen nicht ausreichend und überall zur Verfügung. Zudem wird ihr Nutzen...

Klick­systeme und Fräsverfahren

Klick­systeme und Fräsverfahren

An strombasierten Heizsystemen wird in Zukunft kein Weg vorbeiführen. Die Königin unter ihnen ist die Wärmepumpe. Sie arbeitet jedoch besonders effizient in Kombination mit Flächenheizungen. Im Bestand gibt es inzwischen gute Möglichkeiten, diese nachzurüsten,...