Fotos: Stadtwerke Leipzig Montage: Krüger

Gewinner und Verlierer der Energiewende

von | 8. Februar 2012

Die Atom­energie ist der große Verlierer der Ener­gie­wende. Oder genauer: Die Besitzer derselben. Daneben rumort es auch in einigen anderen Branchen.

Doch wo Schatten ist, da ist auch Licht – sprich: die Profi­teure. Und das sind nicht in jedem Fall die Erneu­er­baren Energien. Die Redak­teure von Brenn­stoff­spiegel und Mine­ral­öl­rund­schau kramten in eigenen Recher­che­auf­zeich­nungen, befragten Kollegen aus Wirt­schafts­re­dak­tionen und Ener­gie­ma­ga­zinen und erstellen eine Übersicht. Die erhebt zwar keinen Anspruch auf Voll­stän­digkeit. Für einige Über­ra­schungen ist sie dennoch gut.

Gewinner Warum Verlierer Warum
Ener­gie­in­tensive Industrie Wird an Netz­um­bau­kosten nicht beteiligt KMU, nicht ener­gie­in­tensive Industrie, Mieter, Gebäudebesitzer Werden an Netz­um­bau­kosten beteiligt
Stadt­werke mit eigener Energieerzeugung Förderung KWK, Libe­ra­li­sierung Strommarkt Mieter Umwälzung Sanie­rungs­kosten auf Nebenkosten
Stadt­werke generell Freier im Ener­gie­einkauf dank Liberalisierung Ener­gie­kon­zerne (die großen 4) Hohe Umbau­kosten konzern­in­nerhalb und durch Abschaltung Atomkraftwerke
Neue Anbieter am Gas- und Strommarkt Libe­ra­li­sierung Energiemärkte Auto­zu­lie­ferer In der Regel (Ausnahmen Bosch, ZF) nicht auf alter­native Antriebe eingestellt
Strom­netz­be­treiber Müssen häufiger regu­lierend eingreifen, wird deren Einnahmen erhöhen Solar­wirt­schaft Zusam­men­streichen der Subven­tionen sowie billige Konkurrenz aus Fernost
Immis­si­ons­schwache Industrie und KMU CO2-Zerti­fi­ka­te­handel Wind­wirt­schaft Preis­verfall und Über­ka­pa­zität Deutschland, Off-​Shore-​Geschäft nicht im Griff
Banken Ener­gie­wende ist extrem finanzierungsbedürftig Steu­er­zahler generell Ener­gie­wende wird fast ausschließlich über Steuern und Abgaben finanziert
Maschi­nenbau Erneu­erbare benötigen aufwändige Technik Immis­si­ons­starke Industrie und KMU CO2-Zerti­fi­ka­te­handel
Kabel­in­dustrie Netz­ausbau Mine­ral­öl­handel Poli­tische Priorität pro Erdgas
Auslän­dische Strom­pro­du­zenten, insb. Frank­reich, Österreich Schließen der Atomlücke Deutsche Bahn Muss in Zukunft ohne billigen Atomstrom auskommen
Russland, Gazprom Gasim­porte steigen Flug­ge­sell­schaften Ab 2012 bei CO2-Zerti­fi­ka­te­handel dabei
Gashändler Rotterdam Spot­gas­anteil erhöht sich kontinuierlich Biogas­an­lagen Kürzung der Strom­ver­gütung im neuen KWK-Gesetz
Kohle generell Unver­zichtbar nach Atom-Ausstieg Grüne Haben ihr Ur-​Thema an die CDU verloren

Falls Sie sich zu Gewinnern oder Verlierern der Ener­gie­wende zählen, sich hier jedoch nicht wieder­finden – oder anderer Ansicht sind: Schreiben Sie uns! Nutzen Sie die unten stehende Kommen­tar­funktion und erweitern Sie mit uns diese Liste.

Geschrieben für brenn​stoff​spiegel​.de

Der Origi­nal­beitrag kann hier gelesen werden.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
„Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Interview mit Matthias von Senfft, International Sales Manager bei Spanner Re², www.holz-kraft.com Brennstoffspiegel: Wie würden Sie kurz den Vorteil von Holzvergasern gegenüber anderen Heiztechnologien beschrieben? von Senfft: Sie sind effizienter als...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...