Was ist dran am Hype um Smart Home?

Foto: RWE Smart Home, Assisted Living-Technologien, AAL
60 % haben ein smartes Gerät zu Hause. Foto: RWE

Smart Home ist ein gefühl­ter Mega­trend. Doch die Rea­li­tät hinkt dem deut­lich hin­ter­her, und das, obwohl tech­ni­sche Hürden wie das Ver­ein­heit­li­chen ver­schie­de­ner Stan­dards wei­test­ge­hend gelöst sind.

40 Prozent der Wohnungs‐ und Immo­bi­li­en­un­ter­neh­men wollen bis 2017 Smart Home‐Technologien in ihren Lie­gen­schaf­ten ein­set­zen. Dazu gehören auch Ambient Assisted Living‐Technologien (AAL), die das Leben von Senio­rin­nen und Senio­ren erleich­tern. Das ermit­telte eine aktu­elle Studie der Smar­tHome Initia­tive Deutsch­land. Der Bran­chen­ver­band der Digi­tal­wirt­schaft Bitkom rechnet, dass in zwei Jahren mehr als eine Million Haus­halte in Deutsch­land smart aus­ge­stal­tet sein werden. Tat­säch­lich bekun­den viele Mieter den Willen, in ein smartes Heim ein­zie­hen zu wollen.

Das wirk­li­che Inter­esse bei Mietern und Käufern hin­ge­gen bleibe schwach, so der Immo­bi­li­en­ver­band Deutsch­land (IVD).


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit dem Smart home befasst sich auch Energieblogger‐Kollege Björn Katz hier auf seinem Blog Strom­aus­kunft.