Mit För­der­geld Tank­la­ger auf Vor­der­mann bringen

AuchTanklager können ihre Hügelpumpen modernisieren und dafür Fördergelder bekommen. Foto: gemeinfrei Tanklager, Förderung, BAFA, Pumpe
AuchTanklager können ihre Hügelpumpen modernisieren und dafür Fördergelder bekommen. Foto: gemeinfrei

Mine­ral­öl­händ­ler, die ein Tank­la­ger ihr eigen nennen, können dieses ener­ge­tisch auf Vor­der­mann bringen. Finan­zi­elle Unter­stüt­zung gibt es dabei vom Staat. Brenn­stoff­spie­gel zeigt ein Pra­xis­bei­spiels.
Eine För­der­mög­lich­keit, die für Tank­lä­ger genutzt werden kann, bietet das Pro­gramm „Inves­ti­ti­ons­zu­schüsse zum Einsatz hoch­ef­fi­zi­en­ter Quer­schnitts­tech­no­lo­gien“ des Bun­des­am­tes für Wirt­schaft und Aus­fuhr­kon­trolle (BAFA).

Querverbund-Förderung reich­lich genutzt

Bis Ende 2015 nutzten das 27.460 Unter­neh­men, die Zuwen­dungs­be­scheide in Höhe von 190 Mil­lio­nen Euro erhiel­ten. Ins­ge­samt wurden bis heute mit­hilfe des För­der­pro­gramms Maß­nah­men mit einem Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men in Höhe von  415 Mil­lio­nen Euro umge­setzt, die eine End­ener­gie­ein­spa­rung von  840.224.000kWh jähr­lich bewirk­ten.

Geför­dert werden etwa die ener­ge­ti­sche Moder­ni­sie­rung von elek­tri­schen Pumpen und Antrie­ben sowie Maß­nah­men zur Wär­me­rück­ge­win­nung (zu den Details siehe So läuft die För­de­rung der Quer­schnitts­tech­no­lo­gien).

In den För­der­ge­nuss kommen auch ener­ge­ti­sche Maß­nah­men bei der Rück­ver­flüs­si­gungs­an­lage für Erd­tanks und bei den LKW-Beladestationen. Gene­rell bezu­schusst werden sowohl ener­ge­ti­sche Moder­ni­sie­run­gen durch Ersatz- und Erwei­te­rungs­in­ves­ti­tio­nen als auch Neu­an­schaf­fun­gen.
Exem­pla­risch folgt anhand eines prak­ti­schen, bereits bean­trag­ten und aus­ge­zahl­ten För­der­bei­spiels, bei welchen Maß­nah­men Mine­ral­öl­händ­ler mit einer För­de­rung rechnen können. Hier nun die Maß­nah­men im Ein­zel­nen.

Aus­tausch des Ver­dich­ter­an­triebs spart 42 %

Das Mine­ral­öl­la­ger ver­fügte über eine Rück­ver­flüs­si­gungs­an­lage, die immer dann benö­tigt wird, wenn es auf­grund der Wet­ter­lage zur Dampf­bil­dung kommt. Diese Dämpfe könnten abge­fa­ckelt werden. Sinn­vol­ler ist es jedoch, diese in der Rück­ver­flüs­si­gungs­an­lage auf­zu­fan­gen, zu ver­flüs­si­gen und wieder zu nutzen. Dafür ist ein Ver­dich­ter mit hoher elek­tri­scher Leis­tung nötig. Die alte Rück­ver­flüs­si­gungs­an­lage war hoff­nungs­los ver­al­tet. Sie wurde mit neuem E‑Motor und einen Fre­quenz­um­rich­ter moder­ni­siert. Dadurch werden jähr­lich 23.657 kWh oder 42,6 Prozent ein­ge­spart. …


Geschrie­ben für Brenn­stoff­spie­gel. Der voll­stän­dige Beitrag ist nur in der Ausgabe 12/2016 zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo geht es hier.