Contractor‐Chef Dwor­schak: »Das reicht noch nicht!«

VfW-Geschäftsführer Tobias Dworschak. Foto: Urbansky
VfW-Geschäftsführer Tobias Dworschak. Foto: Urbansky

Tobias Dwor­schak, Geschäfts­füh­rer des Ver­bands für Wär­me­lie­fe­rung, (VfW), über die Her­aus­for­de­run­gen bei Con­trac­ting­lö­sun­gen für Wohn­quar­tiere.


E&M: Herr Dwor­schak, die Quar­tier­lö­sun­gen nehmen im Koali­ti­ons­ver­trag bei der Ener­gie­po­li­tik pro­mi­nen­ten Raum ein. Sind Sie als Ver­tre­ter der Con­trac­to­ren mit diesen poli­ti­schen Ange­bo­ten zufrie­den?

Dwor­schak: Was sich im Vertrag der Koali­ti­ons­part­ner wie­der­fin­det, ist vor allem ein Aus­fluss dessen, was schon im Entwurf für das Gebäu­de­en­er­gie­ge­setz 2017 ent­hal­ten war. Es ist ein erster aus­bau­fä­hi­ger Ansatz. Dazu zählt, dass ich im Quar­tier
unter­schied­li­che Gebäude bilan­zie­ren kann. Wir sehen hier aber auch die Gefahr, dass sich die ein­zel­nen Eigen­tü­mer dann nicht mehr um ener­ge­ti­sche Stan­dards kümmern. Und eine Gemein­schaft der Eigen­tü­mer exis­tiert oft nicht oder ist
keine juris­ti­sche Person. Des­we­gen muss man die Ver­ant­wor­tung dafür auch defi­nie­ren und Anreize schaf­fen. Alles in allem: Nein, das reicht noch nicht!

E&M: Welche Trends zeich­nen sich derzeit bei der ener­ge­ti­schen Ver­sor­gung von Quar­tie­ren ab?

Dwor­schak: Das hängt davon ab, ob es sich um Bestands­sa­nie­run­gen oder Neu­bau­ten handelt. Im Bestand muss sich jeder an die Kos­ten­neu­tra­li­tät halten. Das macht es sehr schwer. Als Con­trac­tor muss man sich immer fragen, inwie­weit man Kos­ten­vor­teile mit Effi­zi­enz­vor­tei­len ver­bin­det. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Energie&Manage­ment. Erschie­nen in den­Power­News vom 22.06.2018. Der vollstän­dige Beitrag ist nur dort zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo, dem Arti­kel­kauf oder den verschie­de­nen Abonnement‐Paketen geht es hier.

Warum Ener­gie­spei­cher für die Ener­gie­wende not­wen­dig sind, beschreibt Energieblogger‐Kollege Olof E. Matthaei hier auf sei­nem Blog Energie effi­zi­ent spa­ren.