220 Quadratmeter Wohnfläche dieses Hauses werden monovalent mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe beheizt. Foo: Urbansky

Luft-​Wasser-​Wärmepumpe im Keller: JAZ von 4,5 möglich

von | 5. Juli 2018

Entgegen der allge­meinen Meinung können Luft­wär­me­pumpen bei ausrei­chender fach­män­ni­scher Planung Jahres­zahlen von 4,5 erreichen. 

Ein gutes Bespiel hierfür ist eine Wohn­einheit im frän­ki­schen Dingols­hausen. Der 220 m² große Haushalt kann ausschließlich durch eine leis­tungs­starke Luft­wär­me­pumpe mit Wärme versorgt werden.

Ungewöhnlich an dem Projekt ist das Aufstellen der Wärmepumpe im Keller. Foto: Urbansky

Unge­wöhnlich an dem Projekt ist das Aufstellen der Wärme­pumpe im Keller. Foto: Urbansky

Das Besondere: Die Luft-​Wärme-​Pumpe wurde nicht wie üblich außen aufge­stellt, sondern im Keller. Zwei große Zu- und Ablei­tungen sorgen für die Luftzu- und Abfuhr.

An die Wärme­pumpe gekop­pelte Geräte können mittels Inverter-​Technologie, mono­valent im Winter betrieben werden. Dadurch kann auf das Zuschalten von Tauch­heiz­körpern, welche das Stromnetz zusätzlich belasten, verzichtet werden.
Die Inves­toren der Luft­wär­me­pumpe in Dingols­hausen erzielten mit ihrer Luft­wär­me­pumpe eine Jahres­ar­beitszahl von 4,53.

Notwendig hierfür waren eine umfas­sende Heiz­las­ten­be­rechnung, sowie das Anpassen der Fußbo­den­heizung an die, vor allem im Winter, niedrigen Vorlauf­tem­pe­ra­turen. Durch diese Effi­zi­enz­stei­gerung erfüllte die Gesamt­anlage die Richt­linien der BAFA für Inno­va­ti­ons­för­de­rungen, was eine Förder­summe von 2000 Euro zur Folge hat. Außerdem spart der Vier­per­so­nen­haushalt etwa 265 Euro im Jahr im Vergleich zu Heizöl ein. Durch die umwelt­freund­liche Tech­no­logie wird zudem deutlich weniger CO2 emittiert.

Tech­nische Angaben

  • Beheizte Nutz­fläche 220 m²
  • Hersteller Stiebel Eltron
  • Jahres­ar­beitszahl 4,53
  • Heizlast 8,33 kW

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Poten­ziale von Smart Metern

Poten­ziale von Smart Metern

Der Smart-Meter-Roll-out rollt, wenn auch schleppend. Bei explodierenden Energiepreisen bietet er die Chance, nicht nur die Stromverbräuche effizient zu überwachen, sondern auch die Wärme. Das beweisen zahlreiche bereits realisierte Projekte. Nachdem der für 2017...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Dezentral anwendbare Energien helfen auch in Katastrophenfällen. Ein Brennstofftank und ein Aggregat sind schnell am Schadensort installiert und können Strom und Wärme liefern. Flüssige Brennstoffe sind dabei unentbehrlich – und werden das auch in Zukunft sein....

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Rauchmelder sind in Wohngebäuden Pflicht. Idealerweise werden sie mit Sprinkleranlagen und Rauchabzugsanlagen automatisiert gekoppelt. Auch automatisierte Alarmauslösung und Fehlalarm-Check mittels Kameras könnten zum Standard gehören und Schäden am Bauwerk...