Was ist eigent­lich der Unter­schied zwi­schen raum­luft­ab­hän­gi­gen und raum­luft­un­ab­hän­gi­gen Wär­me­er­zeu­gern?

Moderne Kaminöfen wie der „­Logastyle Convexus“ von Buderus funktionieren ­raumluftunabhängig. Sie bekommen den Luftsauerstoff über eine separate Leitung. Bild: Buderus
Moderne Kaminöfen wie der „­Logastyle Convexus“ von Buderus funktionieren ­raumluftunabhängig. Sie bekommen den Luftsauerstoff über eine separate Leitung. Bild: Buderus

Jede Ver­bren­nung erfor­dert Sauer­stoff. Ent­nimmt ein Wär­me­er­zeu­ger den Sauer­stoff der Raum­luft, spricht man von raum­luft­ab­hän­gig. Wird dem Wär­me­er­zeu­ger der Sauer­stoff über eine sepa­rate Leitung von draußen zuge­führt, handelt es sich um einen raum­luft­un­ab­hän­gi­gen Wär­me­er­zeu­ger.
Deut­lich wird der Unter­schied am Bei­spiel eines Kamin­ofens.

Handelt es sich um einen raum­luft­ab­hän­gi­gen Wär­me­er­zeu­ger, wird sich ein Mangel an Sauer­stoff ein­stel­len. Dieser Mangel wie­derum wirkt sich auf den Ver­bren­nungs­vor­gang aus. Er kann nur noch unvoll­stän­dig erfol­gen. Folge: Es ent­steht das hoch­gif­tige Koh­len­mon­oxid (CO) und somit eine töd­li­che Gefahr. Um die Gefahr zu bannen, muss für aus­rei­chend Luft­zu­fuhr im Raum gesorgt werden. Das kann ein offenes Fenster sein oder eine spe­zi­ell prä­pa­rierte Tür oder ein Luft­schacht. …


Gekürzt. Geschrie­ben für IKZ Praxis. Zum Abo geht es hier. Erschie­nen in 4/2018. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*