Der Rancimat-Test dient der Überprüfung, ob Additive normgerecht sind. Foto: OWI

Additiv-​Schnelltest ab 2021 technisch ausgereift

von | 18. Februar 2020

Heizöl und fort­schritt­liche biogene sowie synthe­tische Brenn­stoffe müssen zur Wahrung der Betriebs­si­cherheit und Lebens­dauer von Ölhei­zungen immer wieder auf ihre Lager­fä­higkeit und mögliche Wech­sel­wir­kungen mit Heizungs­kom­po­nenten geprüft werden. Daraus ergeben sich einige Fragen, denen das Oel-​Waerme-​Institut (OWI) in unter­schied­lichen Forschungs­pro­jekten nachgeht.

Brenn­stoffe, die aus mehreren Kompo­nenten bestehen, müssen ebenso wie Heizöl lang­zeit­stabil und alte­rungs­re­sistent bei der Lagerung im Tank sein“, so OWI-​Geschäftsführer Wilfried Plum. Deswegen werde auch die der Heiz­ölnorm entspre­chende Qualität dieser Blends mit etablierten chemi­schen Analy­se­me­thoden, wie beispiels­weise PetroOxy (DIN EN 16091) oder Rancimat (DIN EN 15751), bestimmt und bewertet.

Wegen der Viel­fäl­tigkeit der Bestand­teile wie Fett­säu­re­me­thyl­ester (FAME), Methyl­ester aus Altspei­se­fetten (UCOME), hydriertem Pflan­zenöl (HVO) oder biogenen und synthe­ti­schen Brenn­stoffen (XtL) kann es zu verschie­denen Reak­tionen mit dem Heizöl im Tank und den brenn­stoff­füh­renden Kompo­nenten kommen. Die bishe­rigen Kennwerte der Stan­dar­d­ana­lytik seien nicht ausrei­chend, um die Stabi­lität der Brenn­stoffe zu charak­te­ri­sieren und so einen sicheren Betrieb in der Anwen­dungs­technik zu ermög­lichen, so Plum. Deswegen sei eine Bewertung der Brenn­stoffe und deren Blends hinsichtlich der chemi­schen und physi­ka­li­schen Lager­sta­bi­lität schwierig.

Das OWI will nun gemeinsam mit dem Max-​Planck-​Institut für Kohle­for­schung die Standard-​Analytik auch für diese Mehrkomponenten-​Brennstoffe nutzbar machen. …

Verschiedene Lager­be­din­gungen getestet

Zudem werden die Gemische unter verschie­denen Lager­be­din­gungen durch den Einsatz der hoch­auf­lö­senden Massen­spek­tro­metrie auf mole­ku­larer Ebene charakterisiert. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Brenn­stoff­spie­gel. Der voll­stän­dige Beitrag ist nur in der Ausgabe 02/​2020 zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Die energiewandelnden Prozesse der Natur nachzuahmen ist naheliegend – und in Zeiten der Energiewende schlichtweg eine Notwendigkeit. Die künstliche Photosynthese, etwa mit Mikroorganismen, wäre eine Möglichkeit. Eine der Herausforderungen der Energiewende ist es, die...

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Die Fernwärme spielt im Wärmemix der Zukunft eine wichtige Rolle. Dafür braucht sie regenerative Energiequellen, etwa Abwärme, große Solarthermie oder Biomasse. Doch diese Energiequellen stehen nicht ausreichend und überall zur Verfügung. Zudem wird ihr Nutzen...

Klick­systeme und Fräsverfahren

Klick­systeme und Fräsverfahren

An strombasierten Heizsystemen wird in Zukunft kein Weg vorbeiführen. Die Königin unter ihnen ist die Wärmepumpe. Sie arbeitet jedoch besonders effizient in Kombination mit Flächenheizungen. Im Bestand gibt es inzwischen gute Möglichkeiten, diese nachzurüsten,...