Foto: ECE

Immo­bi­li­en­branche darf nicht einseitig Kosten der E‑Mobilität tragen“

von | 16. September 2020

Interview mit Maria Hill, Vorsit­zende des ZIA-​Ausschusses Energie und Gebäu­de­technik und als Director of Sustaina­bility & Internal Services der ECE für Elek­tro­mo­bi­lität zuständig

IW: Ist das GEIG eher ein Sturm im Wasserglas bei der derzeit geringen Anzahl an E‑Autos?

Hill: Zuerst einmal: Die Klima­schutz­ziele sind richtig und wichtig und wir als ZIA begleiten deren Umsetzung sehr konstruktiv. Das GEIG setzt entspre­chende EU-​Vorgaben für die Ladein­fra­struktur um. Wir fordern aber die 1:1‑Umsetzung der EU-​Vorgaben und keine zusätz­liche Verschärfung für Deutschland. Bisher erfolgte der Ausbau sukzessive nach Bedarf. Das liegt zum einen an der geringen Anzahl der E‑Autos und an der Dynamik, die in der Technik des Ladens besteht. Deswegen ist auch eine weiter­füh­rende Ordnungs­po­litik kontra­pro­duktiv und stört eher sich entwi­ckelnde Geschäfts­mo­delle. Ein Beispiel dafür haben wir im eigenen Unter­nehmen: Wir haben zwar E‑Ladesäulen für Kunden einge­richtet. Diese wurden aber über Jahre nicht genutzt. Jetzt, mit den Kauf­prämien, wird sich das aber über die Dienst­wagen regeln. Weil deutlich mehr Fahrzeuge in den Markt kommen, wird auch der Markt entspre­chend reagieren.

Also passt alles?

Nein. Derzeit sieht es so aus, als ob gerade von uns, der Immo­bi­li­en­wirt­schaft, zu viel gefordert und zu wenig gefördert wird. Die Förde­rungen gelangen fast ausschließlich in die Hände der Hersteller von Ladein­fra­struktur, Batterien und E‑Autos – hier fehlt aktuell noch eine Säule. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Immo­bi­li­en­wirt­schaft. Der voll­stän­dige Beitrag erschien in der Nummer 9/​2020. Gratis testen unter https://​www​.haufe​-immo​bi​li​en​wirt​schaft​.de/

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Die energiewandelnden Prozesse der Natur nachzuahmen ist naheliegend – und in Zeiten der Energiewende schlichtweg eine Notwendigkeit. Die künstliche Photosynthese, etwa mit Mikroorganismen, wäre eine Möglichkeit. Eine der Herausforderungen der Energiewende ist es, die...

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Die Fernwärme spielt im Wärmemix der Zukunft eine wichtige Rolle. Dafür braucht sie regenerative Energiequellen, etwa Abwärme, große Solarthermie oder Biomasse. Doch diese Energiequellen stehen nicht ausreichend und überall zur Verfügung. Zudem wird ihr Nutzen...

Klick­systeme und Fräsverfahren

Klick­systeme und Fräsverfahren

An strombasierten Heizsystemen wird in Zukunft kein Weg vorbeiführen. Die Königin unter ihnen ist die Wärmepumpe. Sie arbeitet jedoch besonders effizient in Kombination mit Flächenheizungen. Im Bestand gibt es inzwischen gute Möglichkeiten, diese nachzurüsten,...