Gerade bei Mieterstromprojekten wie hier in Duisburg bietet sich Contracting an. Foto: Solarimo

Contracting: Mehr als nur Brennwert und BHKW

von | 19. Januar 2021

Die Contracting-​Branche lebte in der Vergan­genheit gut vom Geschäft mit der Wärme­lie­ferung. Die Tech­no­logien waren über­schaubar. Gas-​Brennwert im Bestand, BHKW im Neubau – dafür bauten die Anbieter entspre­chendes Know-​how auf, von dem sowohl sie selbst als auch die Wohnungs­wirt­schaft profitierten. …

Ab dem kommenden Jahr wird das BEHG fossile Brenn­stoffe verteuern. Dann erfolgt eine Beauf­schlagung mit 25 Euro je Tonne CO2. Das bedeutet etwa für Erdgas eine Verteuerung um 0,6 Cent je kWh (derzei­tiger Durch­schnitts­preis 6,11 Cent je kWh), für Heizöl um 0,7 Cent (3,83 Cent je kWh) je kWh. Bei Fernwärme könnte die Teuerung je nach Anteil von Kohle und Erdgas zwischen 0,5 und 0,7 Cent je kWh liegen (8,15 Cent je kWh; Angaben zu den Preisen: Brenn­stoff­spiegel, 11/​2020, Seite 56, bezogen auf 3.000 Liter Heiz­öl­äqui­valent, bundes­durch­schnittlich gerechnet, inklusive Grundpreise).

Gerade auf Erdgas stützt sich das Geschäfts­modell vieler Contrac­toren. Während in Bestands­ge­bäuden große Gas-​Brennwertkessel ihren Dienst tun, sind es in Neubauten und bei Quar­tiers­lö­sungen meist Block­heiz­kraft­werke (BHKW) – ebenfalls fast immer mit Erdgas betrieben. „Auch die Versorgung mit Fernwärme ist nichts anderes als ein Contracting-​Modell. Viele Wohnungs­be­stände von Mitglieds­un­ter­nehmen werden mit Fernwärme versorgt, oder mit Wärme­lie­fe­rungen aus regio­nalen bzw. lokalen Netzen kleinerer Ener­gie­ver­sorger“, erklärt Petra Memmler, Geschäfts­füh­rerin des Landes­verband Hamburg im Verband Nord­deut­scher Wohnungs­un­ter­nehmen (VNW) und zudem Refe­rentin für Technik und Energie. Fernwärme ist aller­dings häufig auch eine teure Form der Wärme­ver­sorgung für den Endnutzer, da alle Kosten für Errichtung und Betrieb der Anlage vom Ener­gie­ver­sorger einge­preist werden. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Energie&Manage­ment. Erschie­nen in der Ausgabe 01/​2021. Der vollstän­dige Beitrag ist nur dort zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo, dem Arti­kel­kauf oder den verschie­de­nen Abonnement-​Paketen geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
„Heizungs­in­ves­tition – kümmert euch jetzt!”

Heizungs­in­ves­tition – kümmert euch jetzt!”

Interview mit Sebastian Herkel, Fraunhofer ISE, Abteilungsleiter energieeffiziente Gebäude. Immobilienwirtschaft: Wie sehen Sie das aktuelle Regelwerk in Bezug auf mehr Effizienz in Immobilien? Sebastian Herkel: Letztes Jahr haben wir ein ziemlich komplexes Regelwerk...

Biomethan: Geschäftsfeld für Energiehändler

Biomethan: Geschäftsfeld für Energiehändler

Biomethan hat gute Chancen als Handelsgut mit und für die Zukunft. Denn es kann hierzulande in üppigen Mengen hergestellt werden. Abnehmer in Mobilität, Wärmemarkt und Industrie gäbe es ausreichend. Doch noch wird das Gros des Biogases verstromt und nicht...

„Heizungs­in­ves­tition – kümmert euch jetzt!”

Heizungs­in­ves­tition – kümmert euch jetzt!”

Interview mit Sebastian Herkel, Fraunhofer ISE, Abteilungsleiter energieeffiziente Gebäude. Immobilienwirtschaft: Wie sehen Sie das aktuelle Regelwerk in Bezug auf mehr Effizienz in Immobilien? Sebastian Herkel: Letztes Jahr haben wir ein ziemlich komplexes Regelwerk...

Weniger ist manchmal mehr

Weniger ist manchmal mehr

Politische Vorgaben von der EU bis zum Bund stellen Immobilienbesitzer vor schwierige Entscheidungen. Wie soll eine Immobilie in Zukunft ESG-konform, also nachhaltig, beheizt werden? Und ist das auch effizient, sprich bezahlbar? Ausgenommen sind zunächst diejenigen,...