Gerade bei Mieterstromprojekten wie hier in Duisburg bietet sich Contracting an. Foto: Solarimo

Contracting: Mehr als nur Brennwert und BHKW

von | 19. Januar 2021

Die Contracting-​Branche lebte in der Vergan­genheit gut vom Geschäft mit der Wärme­lie­ferung. Die Tech­no­logien waren über­schaubar. Gas-​Brennwert im Bestand, BHKW im Neubau – dafür bauten die Anbieter entspre­chendes Know-​how auf, von dem sowohl sie selbst als auch die Wohnungs­wirt­schaft profitierten. …

Ab dem kommenden Jahr wird das BEHG fossile Brenn­stoffe verteuern. Dann erfolgt eine Beauf­schlagung mit 25 Euro je Tonne CO2. Das bedeutet etwa für Erdgas eine Verteuerung um 0,6 Cent je kWh (derzei­tiger Durch­schnitts­preis 6,11 Cent je kWh), für Heizöl um 0,7 Cent (3,83 Cent je kWh) je kWh. Bei Fernwärme könnte die Teuerung je nach Anteil von Kohle und Erdgas zwischen 0,5 und 0,7 Cent je kWh liegen (8,15 Cent je kWh; Angaben zu den Preisen: Brenn­stoff­spiegel, 11/​2020, Seite 56, bezogen auf 3.000 Liter Heiz­öl­äqui­valent, bundes­durch­schnittlich gerechnet, inklusive Grundpreise).

Gerade auf Erdgas stützt sich das Geschäfts­modell vieler Contrac­toren. Während in Bestands­ge­bäuden große Gas-​Brennwertkessel ihren Dienst tun, sind es in Neubauten und bei Quar­tiers­lö­sungen meist Block­heiz­kraft­werke (BHKW) – ebenfalls fast immer mit Erdgas betrieben. „Auch die Versorgung mit Fernwärme ist nichts anderes als ein Contracting-​Modell. Viele Wohnungs­be­stände von Mitglieds­un­ter­nehmen werden mit Fernwärme versorgt, oder mit Wärme­lie­fe­rungen aus regio­nalen bzw. lokalen Netzen kleinerer Ener­gie­ver­sorger“, erklärt Petra Memmler, Geschäfts­füh­rerin des Landes­verband Hamburg im Verband Nord­deut­scher Wohnungs­un­ter­nehmen (VNW) und zudem Refe­rentin für Technik und Energie. Fernwärme ist aller­dings häufig auch eine teure Form der Wärme­ver­sorgung für den Endnutzer, da alle Kosten für Errichtung und Betrieb der Anlage vom Ener­gie­ver­sorger einge­preist werden. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Energie&Manage­ment. Erschie­nen in der Ausgabe 01/​2021. Der vollstän­dige Beitrag ist nur dort zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo, dem Arti­kel­kauf oder den verschie­de­nen Abonnement-​Paketen geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...