Thomas Dworschak. Foto: vedec

Erneu­erbare spielen im Neubau eine viel größere Rolle“

von | 20. Januar 2021

Interview mit Tobias Dworschak, Geschäfts­führer des vedec (ehemals VfW)

Welches sind die bevor­zugten ener­ge­ti­schen Anlagen für Contracting?

Hier muss man nach meiner Einschätzung zwischen Neubau und Bestandsbau diffe­ren­zieren. Im Bestand muss, wenn die Kosten der Wärme­lie­ferung auf die Mieter umgelegt werden sollen, Kosten­neu­tra­lität gewahrt sein. Das ist mit BHKW schwer möglich. Die Strom­er­träge spielen für die Berechnung nämlich keine Rolle. Und nur für die Wärme­pro­duktion wäre es dann zu teuer. Mittel der Wahl ist im Moment tatsächlich der Gasbrennwert-​Kessel. Mit stei­gendem CO2-​Preis werden aber auch Erneu­erbare im Bestand immer attrak­tiver. Im Neubau hängt das vom Einzelfall ab und was der Investor will. Hier geht es häufig nicht bloß die Versorgung mit Wärme. Komplexe Lösungen unter Einsatz Erneu­er­barer spielen auch vor dem Hinter­grund der gesetz­lichen Anfor­de­rungen – Stichwort GEG – eine viel größere Rolle. Auch BHKW sind hier ein wichtiger Baustein zur effi­zi­enten Wärme- und Stromversorgung.

Wie sieht in aller Regel die Vertrags­ge­staltung aus?

Gerade im Neubau übernimmt der Contractor immer mehr Inves­ti­tionen, etwa in Nahwär­me­netze bei Quar­tiers­lö­sungen. In zehn Jahren lässt sich das kaum refi­nan­zieren. Deswegen sind die Lauf­zeiten hier länger. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Energie&Manage­ment. Erschie­nen in der Ausgabe 01/​2021. Der vollstän­dige Beitrag ist nur dort zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo, dem Arti­kel­kauf oder den verschie­de­nen Abonnement-​Paketen geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...