Thomas Dworschak. Foto: vedec

Erneu­erbare spielen im Neubau eine viel größere Rolle“

von | 20. Januar 2021

Interview mit Tobias Dworschak, Geschäfts­führer des vedec (ehemals VfW)

Welches sind die bevor­zugten ener­ge­ti­schen Anlagen für Contracting?

Hier muss man nach meiner Einschätzung zwischen Neubau und Bestandsbau diffe­ren­zieren. Im Bestand muss, wenn die Kosten der Wärme­lie­ferung auf die Mieter umgelegt werden sollen, Kosten­neu­tra­lität gewahrt sein. Das ist mit BHKW schwer möglich. Die Strom­er­träge spielen für die Berechnung nämlich keine Rolle. Und nur für die Wärme­pro­duktion wäre es dann zu teuer. Mittel der Wahl ist im Moment tatsächlich der Gasbrennwert-​Kessel. Mit stei­gendem CO2-​Preis werden aber auch Erneu­erbare im Bestand immer attrak­tiver. Im Neubau hängt das vom Einzelfall ab und was der Investor will. Hier geht es häufig nicht bloß die Versorgung mit Wärme. Komplexe Lösungen unter Einsatz Erneu­er­barer spielen auch vor dem Hinter­grund der gesetz­lichen Anfor­de­rungen – Stichwort GEG – eine viel größere Rolle. Auch BHKW sind hier ein wichtiger Baustein zur effi­zi­enten Wärme- und Stromversorgung.

Wie sieht in aller Regel die Vertrags­ge­staltung aus?

Gerade im Neubau übernimmt der Contractor immer mehr Inves­ti­tionen, etwa in Nahwär­me­netze bei Quar­tiers­lö­sungen. In zehn Jahren lässt sich das kaum refi­nan­zieren. Deswegen sind die Lauf­zeiten hier länger. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Energie&Manage­ment. Erschie­nen in der Ausgabe 01/​2021. Der vollstän­dige Beitrag ist nur dort zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo, dem Arti­kel­kauf oder den verschie­de­nen Abonnement-​Paketen geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Poten­ziale von Smart Metern

Poten­ziale von Smart Metern

Der Smart-Meter-Roll-out rollt, wenn auch schleppend. Bei explodierenden Energiepreisen bietet er die Chance, nicht nur die Stromverbräuche effizient zu überwachen, sondern auch die Wärme. Das beweisen zahlreiche bereits realisierte Projekte. Nachdem der für 2017...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Dezentral anwendbare Energien helfen auch in Katastrophenfällen. Ein Brennstofftank und ein Aggregat sind schnell am Schadensort installiert und können Strom und Wärme liefern. Flüssige Brennstoffe sind dabei unentbehrlich – und werden das auch in Zukunft sein....

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Rauchmelder sind in Wohngebäuden Pflicht. Idealerweise werden sie mit Sprinkleranlagen und Rauchabzugsanlagen automatisiert gekoppelt. Auch automatisierte Alarmauslösung und Fehlalarm-Check mittels Kameras könnten zum Standard gehören und Schäden am Bauwerk...