Die Tests sind eindeutig: Lüftungsgeräte minimieren die Virenlast, hier nach einer praktischen Anwendung in einem Klassenzimmer. Grafik : Wolf

Immo­bilien fit gegen Pandemien machen

von | 14. Juni 2021

Corona wirbelt nicht nur den Immo­bi­li­en­markt kräftig durch­ein­ander. Es verändert auch unseren Umgang mit und in den Gebäuden selbst. Tatsächlich bietet die Pandemie auch eine Chance: Immo­bilien so auszu­statten, dass sie im besten Sinne des Wortes gesund­heits­för­dernd sind und nicht krank­machen. Damit werden sie in einer bisher kaum vermu­teten Art zukunfts­fähig. Denn Corona wird nicht die letzte Krankheit sein, die Menschen und Immo­bilien heimsucht.

Die bishe­rigen Anti-​Corona-​Maßnahmen in Immo­bilien leiten sich zum einen aus den vorge­ge­benen Abstands- und Hygie­ne­regeln (AHA) ab, zum anderen aus tech­ni­schen Lösungen. Diese tech­ni­schen Lösungen sind im Gegensatz zu den AHA nicht vorge­schrieben. Es liegt also im Enga­gement des Immo­bi­li­en­ver­walters, hier tätig zu werden. Die Inves­tition dafür kann er sich fördern lassen. Erst im März 2021 wurde das dazu­ge­hörige Programm durch das BAFA aufge­stockt (siehe auch Förderung für die Corona-​gerechte Um- und Aufrüstung von statio­nären raum­luft­tech­ni­schen Anlagen).

Generell lässt sich die Viren­be­lastung und die Über­tragung in Immo­bilien auf drei Arten mini­mieren: durch eine Verbes­serung der Luft, die konti­nu­ier­liche Reinigung von Ober­flächen und die bekannten Abstands- und Hygieneregeln. …


Gekürzt. Geschrieben für Immo­bi­li­en­wirt­schaft. Der voll­ständige Beitrag erschien in der Nummer 06/​2021. Gratis testen unter https://​www​.haufe​-immo​bi​li​en​wirt​schaft​.de/

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Poten­ziale von Smart Metern

Poten­ziale von Smart Metern

Der Smart-Meter-Roll-out rollt, wenn auch schleppend. Bei explodierenden Energiepreisen bietet er die Chance, nicht nur die Stromverbräuche effizient zu überwachen, sondern auch die Wärme. Das beweisen zahlreiche bereits realisierte Projekte. Nachdem der für 2017...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Dezentral anwendbare Energien helfen auch in Katastrophenfällen. Ein Brennstofftank und ein Aggregat sind schnell am Schadensort installiert und können Strom und Wärme liefern. Flüssige Brennstoffe sind dabei unentbehrlich – und werden das auch in Zukunft sein....

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Rauchmelder sind in Wohngebäuden Pflicht. Idealerweise werden sie mit Sprinkleranlagen und Rauchabzugsanlagen automatisiert gekoppelt. Auch automatisierte Alarmauslösung und Fehlalarm-Check mittels Kameras könnten zum Standard gehören und Schäden am Bauwerk...