Banking­kon­zepte für alter­native Energien

von | 18. Mai 2016

Bekann­ter­maßen ist nichts bestän­diger als der Wandel. Dies zeigt sich in allen Belangen des täglichen Lebens. Dazu zählt auch die Gewinnung von Energie, aber auch der Finanz­sektor durch­läuft massive Verän­de­rungen. Galt es mit der Libe­ra­li­sierung des Strom­marktes, dass Verbraucher ihren Strom möglichst billig einkaufen wollten, gilt das Augenmerk heute Strom­lie­fe­ranten, die vorzugs­weise Strom aus rege­ne­ra­tiven Ener­gie­quellen anbieten. Grüner Strom ist kein Koket­tieren mehr mit einer Lebens­ein­stellung, sondern zwischen­zeitlich auch eine Notwendigkeit.

Auslöser ist nicht nur das Internet

Die massiven Verän­de­rungen im Wirt­schafts­leben basieren zum großen Teil auf den Verän­de­rungen, die das Internet mit sich brachte. Dies gilt jedoch nur bedingt im Bereich Energie. Hier ist im Bereich der Wirt­schaft der wachsende Bedarf an Ener­gie­ver­sorgung weltweit der treibende Auslöser. Öl und Kohle kommen an ihre Grenzen, Atomstrom ist in der Kritik. Zwangs­läufig gilt der Fokus der rege­ne­ra­tiven Energiegewinnung.

Bezüglich der Verbraucher haben sich aller­dings die Strom­an­bie­ter­ver­gleiche im Internet als treibende Kraft entwi­ckelt, dass Strom­an­bieter mit Ökostrom immer stärkere Nachfrage erfahren. Die Vergleiche machen deutlich, dass Ökostrom kein teures Luxus­produkt mehr ist, sondern auch preislich eine echte Alter­native zu herkömmlich gewon­nenem Strom.

Der Wandel findet aber auch in anderen Bereichen als der Energie statt. Die Fili­al­banken müssen sich ebefalls zwingend neu ausrichten, da ihnen andern­falls die Kunden schlicht abhanden kommen.

Finanz­pro­dukte abseits der Banken

Das Internet ermög­lichte es, dass sich abseits der Banken ein Markt für Kredit­nehmer und Kapi­tal­an­leger entwi­ckelt hat. Die Rede ist von Kredit­por­talen. Diese bieten nicht nur Kredite von privat an privat an, sondern auch Firmen­fi­nan­zie­rungen. Für Inves­toren stellen private Kredit­ver­gaben inno­vative Konzepte zur Geld­anlage dar. Kredit­nehmer haben auf diesen Portalen gute Chancen, auch bei schwacher Bonität ein Darlehen zu erhalten. Geldgeber erhalten im Gegenzug bessere Zinsen als bei einer Anlage bei der Bank. Die britische Regierung begrüßte vor einiger Zeit das Anwachsen der privaten Geldleihe, da auf diese Weise die Macht der Banken gebrochen würde.

Dabei sind es nicht nur Verbraucher mit schwacher Bonität, die auf solchen Kredit­por­talen Gelder nach­fragen. Immer mehr Verbraucher, die auch ohne Weiteres bei einer Bank ein Darlehen erhalten würden, greifen auf Kredit­portale zurück. Dabei handelt es sich um eine Geis­tes­haltung. Diesem Perso­nen­kreis geht es in erster Linie darum, „am System vorbei“ Finanz­ge­schäfte zu betreiben. Bislang sind es nur Kredite und Einlagen. Im Bereich der Giro­konten bahnt sich aller­dings auch eine Verän­derung an. Alter­nativ zum klas­si­schen Girokonto finden Konten, deren Herzstück eine Kredit­karte und eine App ist, immer mehr Verbreitung.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Wohn­quartier mit Sand­wich­kol­lek­toren und kalter Nahwärme

Wohn­quartier mit Sand­wich­kol­lek­toren und kalter Nahwärme

Eisspeicher spielen für die Wärmewende eine wachsende Rolle. Investoren landauf, landab erkennen die Vorteile der Technologie, mit der im Winter gut geheizt und im Sommer fast zum Null-Ttarif gekühlt werden kann. Mit dem Erd-Eeisspeicher kommt nun eine investiv...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...