BHKW zur Versorgung eines Wohngebäudes in der Berliner Görschstraße. Foto: Vattenfall

Wohnungs­wirt­schaft setzt verstärkt auf BHKWs

von | 21. März 2017

Die verschärfte EnEV und das sie ablösende Gebäu­de­en­er­gie­gesetz (GEG) machen in der Wohnungs­wirt­schaft Modelle attrak­tiver, die neben Dämmung verstärkt auf effi­ziente Ener­gie­ver­sorgung setzen.

Besonders ist dies in der Bestands­mo­der­ni­sierung zum Erreichen von KfW-​Effizienzhäusern gefragt. Mit einer eigenen Strom­pro­duktion lassen sich zudem Mieter­strom­mo­delle kreieren oder Neben­kosten dauerhaft konstant niedrig halten.

Hanno Balzer hat derzeit viel zu tun. Bei Vattenfall ist der Berliner Manager für dezen­trale Ener­gie­lö­sungen zuständig. „Die Anfragen aus der Wohnungs­wirt­schaft für Block­heiz­kraft­werke haben stark zuge­nommen“, berichtet Balzer. Den Grund sieht er im GEG. Eine der zu erwar­tenden Neue­rungen sei, dass rege­ne­rative und effi­ziente Ener­gie­er­zeu­gungs­arten in den Primär­ener­gie­faktor mit einbe­zogen werden, so auch Photo­voltaik, die bisher nach dem EEWärmeG nicht ange­rechnet wurde.

Ähnlich sieht das auch Iris Behr vom Institut Wohnen und Umwelt GmbH (IWU)*. „Die BHKW haben einen sehr guten Primär­ener­gie­faktor. Wenn diese noch mit einer PV-​Anlage kombi­niert werden, so wird ein positiver Beitrag zur CO2-​Bilanz erzielt. Dieser geht in die Bilanz­rechnung ein und kann dazu führen, dass eine höhere Förderung für KfW-​Effizienzhäuser erzielt wird“, so Behr. Dieser Ansatz sei tech­no­lo­gie­offen und würde deswegen von der Wohnungs­wirt­schaft begrüßt.

Die Verbes­serung der Gebäu­de­hülle durch Dämmung und Auswechseln der Fenster sind zur Senkung der Verbräuche unver­zichtbar und man kommt nicht daran vorbei. Aber gerade das helfe, den Rest­wär­me­bedarf mit rege­ne­ra­tiven oder eben effizient erzeugter Energien abzu­decken. Bei letzterem ergäbe sich sogar noch ein Zusatz­nutzen durch das mögliche Mieterstrommodell. …


Gekürzt. Geschrieben für Energie&Management. Beitrag erschien in den E&M Powernews vom 07.03.2017. Der vollstän­dige Beitrag ist nur dort zu lesen. Zum kos­ten­freien Probeabo, dem Arti­kelkauf oder den verschie­de­nen Abonnement-​Paketen geht es hier.

Warum Ener­gie­speicher für die Ener­gie­wende not­wen­dig sind, beschreibt Energieblogger-​Kollege Olof E. Matthaei hier auf sei­nem Blog Energie effi­zi­ent spa­ren.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Grüner Wasser­stoff ist vor allem eines: schlichtweg zu teuer

Grüner Wasser­stoff ist vor allem eines: schlichtweg zu teuer

Wasserstoff – je nach Sichtweise als Champagner der Energiewende gelobt oder verspottet – ist das neue Zauberelixier eben jener. Die Bundesregierung spendiert über den Daumen gepeilt in den kommenden zehn Jahren neun Milliarden Euro, mit denen das kleinste aller...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...