Druck­luft­spei­cher sind für Ener­gie­wende unwirt­schaft­lich

Der einzige große Druckluftspeicher in Deutschland wird in Huntorf betrieben. Ein Projekt auch die bei der Kompression entstehende Abwärme zu nutzen, erwies sich als nicht wirtschaftlich. Govgel / Wikimedia / gemeinfrei
Der einzige große Druckluftspeicher in Deutschland wird in Huntorf betrieben. Ein Projekt auch die bei der Kompression entstehende Abwärme zu nutzen, erwies sich als nicht wirtschaftlich. Grafik: Govgel / Wikimedia / gemeinfrei

Das Spei­cher­pro­blem der Ener­gie­wende wird dring­li­cher. Tech­no­lo­gisch möglich wären Druck­luft­spei­cher. Doch nach dem der­zei­ti­gen Stand sind sie nicht wirt­schaft­lich ein­setz­bar.

Die Ener­gie­wende braucht Spei­cher, um fluk­tu­ie­rende Wind­ener­gie und Solar­strom aus­zu­glei­chen. Eine tech­no­lo­gi­sche Mög­lich­keit wären Druck­luft­spei­cher, die über­schüs­si­gen Strom in Form von kom­pri­mier­ter Luft spei­chern und bei Bedarf diesen unter Erzeu­gung elek­tri­scher Energie wieder abgeben.

»Seit einigen Jahren wird der Einsatz von sog. Druckluftspeicher-Kraftwerken, in der Fach­li­te­ra­tur oft als CAES-Kraftwerke (Com­pres­sed Air Energy Storage) bezeich­net, für die Spei­che­rung von Wind­ener­gie dis­ku­tiert … Die Rea­li­sie­rung von Druck­luft­spei­chern ist, ähnlich wie die­je­nige von Pump­spei­cher­wer­ken, an das Vor­han­den­sein natür­li­cher oder von Men­schen geschaf­fe­ner Spei­cher­mög­lich­kei­ten für die kom­pri­mierte Luft gebun­den. Ins­be­son­dere die durch den Salz­berg­bau ent­stan­de­nen unter­ir­di­schen Kaver­nen eignen sich dafür«, beschreibt Sprin­ger Vieweg-Autor Erich Hau in seinem Buch­ka­pi­tel Anwen­dungs­kon­zep­tio­nen und Ein­satz­be­rei­che auf Seite 706 die schwie­ri­gen Vor­aus­set­zun­gen für diese Tech­no­lo­gie.

Ein wei­te­rer Nach­teil: Die Wär­me­ent­wick­lung. Die ent­steht bei jeder Kom­pres­sion und mindert den Wir­kungs­grad der Tech­no­lo­gie. Im besten Fall kommt sie auf 40 Prozent — das ent­spricht in etwa einem moder­nen Koh­le­kraft­werk. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.