Kon­fe­renz: Neue Geschäfts­mo­delle im Ener­gie­markt

Krähen auf Mast, Redispatch, BNetzA, Systemdienstleistung
Foto: Urbansky

Die Ener­gie­wirt­schaft steht vor großen Her­aus­for­de­run­gen. Der Anteil dezen­tral erzeug­ter, erneu­er­ba­rer Energie nimmt stetig zu, Con­su­mer werden zu Prosumern und Groß­kun­den steigen selbst in die Ener­gie­pro­duk­tion ein.

Hinzu kommt, dass im Rahmen der Digi­ta­li­sie­rung neue, bran­chen­fremde Unter­neh­men aus der IT- und Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­bran­che mit eigenen Ange­bo­ten auf den Markt drängen. Doch diese Ent­wick­lun­gen eröff­nen auch Chancen. Wie andere Ener­gie­ver­sor­ger in diesem Umfeld mit neuen Ansät­zen Geld ver­die­nen, zeigt die VDI-Fachkonferenz „Neue Geschäfts­mo­delle im Ener­gie­markt“ am 12. und 13. Dezem­ber in Würz­burg (mehr hier). Zahl­rei­che Best-Practice-Beispiele zeigen, welche Modelle sich in der Praxis bewährt haben.

Themen sind unter anderem:

  • Welche neuen Geschäfts­mo­delle ergeben sich durch inno­va­tive Ener­gie­dienst­leis­tun­gen für Indus­trie und Gewerbe oder durch digi­tale Mehr­wert­dienste.
  • Wie kann man mit neuen Part­nern Pro­jekte erfolg­reich umset­zen und dabei Syn­er­gie­ef­fekte nutzen.

Prä­sen­tiert werden zudem die Ergeb­nisse der Studie „Die Zukunft der Energie: Was Ver­brau­cher wirk­lich wollen“.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*