Wird für 26 Millionen Euro bis 2020 umgerüstet und dadurch flexibler und effizienter: GuD-Anlage der envia THERM im Chemiepark Bitterfeld-Wolfen. Foto: Frank Urbansky

Envia Therm erneuert GuD-​Anlage in Bitterfeld

von | 23. Januar 2019

Die envia THERM inves­tiert im Chemiepark Bitterfeld-​Wolfen 26 Millionen Euro in eine 19 Jahre alte und 108 Megawatt leistende Gas- und Dampf­turbine (GuD). Im April dieses Jahres erfolgt der Baustart.

Insbe­sondere in den Sommer­pausen wird dann die Gasturbine über­ar­beitet. Die Dampf­erzeugung und die unbedingt nötige Versorgung der Kunden, darunter etwa Lanxess Ionen­aus­tau­scher (IAB), Dow Chemical und Nouryon, erfolgt weiter in einem von dieser KWK-​Lösung entkop­pelten Prozess. Im September 2020 soll bereits der Probe­be­trieb erfolgen und der Umbau abge­schlossen sein.

Schwer­punkte der Erneuerung sind nach Angaben von Holger Linke, Geschäfts­führer Betrieb und Anla­genbau der envia THERM, Läufer- und Schau­fel­wechsel sowohl an der Gas- als auch Dampf­turbine und eine neue Steuerung der Verbren­nungsluft. Diese wird zukünftig zudem mittels Abwärme aus dem Kessel in einem neuen drei­stu­figen Filterhaus auf rund 30 °C vorgewärmt. …

Pro Jahr entstehen 330 Millionen Kilo­watt­stunden Dampf und 310 Millionen Kilo­watt­stunden Strom sowie 12 Millionen Kubik­meter Druckluft, mit denen 250 Kunden versorgt werden. …

Neubau viermal so teuer

Eine Neuan­lange hätte 100 Millionen Euro und mehr gekostet, deswegen haben wir uns für diesen Weg entschieden. Zudem fassen wir viele Kompo­nenten gar nicht an, die auch weiterhin guten Dienst tun werden. Es wäre wirt­schaft­licher Wahnsinn gewesen, diese Maschinen abzu­reißen“, so Linke, der sich zudem über den Förder­zu­schuss für moder­ni­sierte KWK-​Anlagen freut. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Energie&Manage­ment. Erschie­nen in den PowerNews vom 22.01.2019. Der vollstän­dige Beitrag ist nur dort zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo, dem Arti­kel­kauf oder den verschie­de­nen Abonnement-​Paketen geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Poten­ziale von Smart Metern

Poten­ziale von Smart Metern

Der Smart-Meter-Roll-out rollt, wenn auch schleppend. Bei explodierenden Energiepreisen bietet er die Chance, nicht nur die Stromverbräuche effizient zu überwachen, sondern auch die Wärme. Das beweisen zahlreiche bereits realisierte Projekte. Nachdem der für 2017...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Dezentral anwendbare Energien helfen auch in Katastrophenfällen. Ein Brennstofftank und ein Aggregat sind schnell am Schadensort installiert und können Strom und Wärme liefern. Flüssige Brennstoffe sind dabei unentbehrlich – und werden das auch in Zukunft sein....

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Rauchmelder sind in Wohngebäuden Pflicht. Idealerweise werden sie mit Sprinkleranlagen und Rauchabzugsanlagen automatisiert gekoppelt. Auch automatisierte Alarmauslösung und Fehlalarm-Check mittels Kameras könnten zum Standard gehören und Schäden am Bauwerk...