Insbesondere die Versorgungsicherheit mit Erdgas stand im Mittelpunkt der Energiepolitik im Jahr 2022. So musste überhaupt erstmal eine LNG-Importstruktur aufgebaut werden. Foto: Frank Urbansky

Kompli­ziertes LNG

von | 23. November 2020

Nach Angaben des Bran­chen­ver­bandes BDEW exis­tieren derzeit euro­paweit 36 LNG-​Terminals, in denen das verflüs­sigte Erdgas per Schiff an Land kommt, dort entweder entspannt und ins Erdgasnetz geleitet wird oder direkt als Kraft­stoff genutzt wird. Letzteres gilt vor allem für die schwere Logistik und den Schiffsverkehr.

Die Anlandungs-​Kapazitäten in Europa belaufen sich auf 241 Milli­arden Kubik­meter pro Jahr. Damit ließe sich gut die Hälfte des jähr­lichen Erdgas­be­darfs der EU decken. Die Auslastung beträgt derzeit aber lediglich 40 Prozent. Davor waren es zwischen 2012 und 2019 nach Angaben des DIW nur 25 Prozent.

In Deutschland gibt es zwar seit den 80er Jahren Pläne, in Wilhelms­haven ein LNG-​Terminal aufzu­bauen. Doch damit wurde es bisher nichts – trotz Verein­barung im Koali­ti­ons­vertrag, Deutschland zum LNG-​Standort zu machen. Es gibt jedoch weiterhin Pläne privater Inves­toren, eben dort sowie in Bruns­büttel, Rostock oder Stade LNG-​Anlandungsmöglichkeiten zu errichten. Keines dieser Projekte ist aber vor 2023 realis­tisch. Hingegen sind die Kapa­zi­täten in den Nach­bar­ländern, insbe­sondere im ARA-​Raum sowie in Dunkerque, Gate und Zeebrugge, groß. Auch Polen hat inzwi­schen ein eigenes Terminal errichtet. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Energie&Manage­ment. Erschie­nen in der Ausgabe 22/​2020. Der vollstän­dige Beitrag ist nur dort zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo, dem Arti­kel­kauf oder den verschie­de­nen Abonnement-​Paketen geht es hier.

Gas |

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Bundestag wird mit Geothermie gewärmt und gekühlt

Bundestag wird mit Geothermie gewärmt und gekühlt

Geothermie ist eine der wesentlichen Stützen der Wärmewende. Im Bundestag wird sie schon erfolgreich eingesetzt – auch zur energieeffizienten Kühlung des Parlamentsgebäudes. Geothermie ist weitgehend klimaneutral, versorgungssicher und effizient. "Der Betrieb von...

Bioethanol weiter sehr gut nachgefragt

Bioethanol weiter sehr gut nachgefragt

Bioethanol ist ein gängiger flüssiger Alternativkraftstoff im Pkw-Markt. Trotz oder wegen Krisen wuchs der Markt 2021 kräftig. Die neue EU-Erneuerbaren-Richtlinie RED III wird diesen robusten Markt weiter stützen. Die Biokraftstoffe wurden jahrelang von der Politik...

2022 stand ener­gie­po­li­tisch im Zeichen des Ukraine-Krieges

2022 stand ener­gie­po­li­tisch im Zeichen des Ukraine-Krieges

Die neue Bundesregierung hatte sich für 2022 viel vorgenommen. Doch der Ukraine-Krieg warf alles über den Haufen. Statt grüne Energien voranzutreiben, stand die Versorgungssicherheit im Vordergrund. Carl von Clausewitz war nicht nur der brillanteste Militärtheoretiker...