LNG wird nach Europa mittels Spezialtankschiffen transportiert und an derzeit 36 Terminals angelandet. Foto: Frank Urbansky

Kompli­ziertes LNG

von | 23. November 2020

Nach Angaben des Bran­chen­ver­bandes BDEW exis­tieren derzeit euro­paweit 36 LNG-​Terminals, in denen das verflüs­sigte Erdgas per Schiff an Land kommt, dort entweder entspannt und ins Erdgasnetz geleitet wird oder direkt als Kraft­stoff genutzt wird. Letzteres gilt vor allem für die schwere Logistik und den Schiffsverkehr.

Die Anlandungs-​Kapazitäten in Europa belaufen sich auf 241 Milli­arden Kubik­meter pro Jahr. Damit ließe sich gut die Hälfte des jähr­lichen Erdgas­be­darfs der EU decken. Die Auslastung beträgt derzeit aber lediglich 40 Prozent. Davor waren es zwischen 2012 und 2019 nach Angaben des DIW nur 25 Prozent.

In Deutschland gibt es zwar seit den 80er Jahren Pläne, in Wilhelms­haven ein LNG-​Terminal aufzu­bauen. Doch damit wurde es bisher nichts – trotz Verein­barung im Koali­ti­ons­vertrag, Deutschland zum LNG-​Standort zu machen. Es gibt jedoch weiterhin Pläne privater Inves­toren, eben dort sowie in Bruns­büttel, Rostock oder Stade LNG-​Anlandungsmöglichkeiten zu errichten. Keines dieser Projekte ist aber vor 2023 realis­tisch. Hingegen sind die Kapa­zi­täten in den Nach­bar­ländern, insbe­sondere im ARA-​Raum sowie in Dunkerque, Gate und Zeebrugge, groß. Auch Polen hat inzwi­schen ein eigenes Terminal errichtet. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Energie&Manage­ment. Erschie­nen in der Ausgabe 22/​2020. Der vollstän­dige Beitrag ist nur dort zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo, dem Arti­kel­kauf oder den verschie­de­nen Abonnement-​Paketen geht es hier.

Gas |

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Die energiewandelnden Prozesse der Natur nachzuahmen ist naheliegend – und in Zeiten der Energiewende schlichtweg eine Notwendigkeit. Die künstliche Photosynthese, etwa mit Mikroorganismen, wäre eine Möglichkeit. Eine der Herausforderungen der Energiewende ist es, die...

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Die Fernwärme spielt im Wärmemix der Zukunft eine wichtige Rolle. Dafür braucht sie regenerative Energiequellen, etwa Abwärme, große Solarthermie oder Biomasse. Doch diese Energiequellen stehen nicht ausreichend und überall zur Verfügung. Zudem wird ihr Nutzen...

Klick­systeme und Fräßverfahren

Klick­systeme und Fräßverfahren

An strombasierten Heizsystemen wird in Zukunft kein Weg vorbeiführen. Die Königin unter ihnen ist die Wärmepumpe. Sie arbeitet jedoch besonders effizient in Kombination mit Flächenheizungen. Im Bestand gibt es inzwischen gute Möglichkeiten, diese nachzurüsten,...