Neue Gebäu­de­richt­li­nie der EU wird umgesetzt

Das IHK-Gebäude in Arnsberg wurde mit bis zu 300 KNX-Geräten smart saniert und wird vollautomatisch auch in energetischer Hinsicht gesteuert. Foto: KNX

Bis 10. März 2020 musste Deutsch­land die neue EU-Gebäudeeffizienzrichtlinie als Gesetz umset­zen. Gesche­hen ist das zu Teilen mit dem Gebäu­de­en­er­gie­ge­setz, das am 1. Novem­ber 2020 in Kraft trat. Vor allem Sanie­rer sind ange­hal­ten, ihre Gebäude effi­zi­en­ter zu gestal­ten. Die mög­li­chen Maß­nah­men reichen von ener­ge­ti­scher Ertüch­ti­gung bis hin zur Inte­gra­tion von Lade­mög­lich­kei­ten für E‑Mobile.

Die EU-Gebäudeeffizienzrichtlinie setzt schon im Namen auf Effi­zi­enz. Im Ide­al­fall werden in der Zukunft euro­pa­weit nur noch ener­gie­ef­fi­zi­ente Gebäude errich­tet. In Deutsch­land soll dafür das Gebäu­de­en­er­gie­ge­setz (GEG) sorgen, das letzt­lich eine Erwei­te­rung der Ener­gie­ein­spar­ver­ord­nung (EnEV) in der Fassung von 2016 ist. Doch damit wird nicht alles abge­deckt, was von der EU gefor­dert wird. Denn die hat bis 2050 einen kli­ma­neu­tra­len Gebäu­de­be­stand zum Ziel. Im GEG wurde jedoch die Effi­zi­enz zuun­guns­ten der erneu­er­ba­ren Ener­gien gestärkt. Diese müssen zwar ein­ge­kop­pelt werden, aber nur zu einem Anteil von bis zu fünf­zehn Prozent bei Neu­bau­ten und bei grö­ße­ren Sanierungsvorhaben.

Damit hat sich die Bun­des­re­gie­rung klamm­heim­lich vom kli­ma­neu­tra­len Ziel ver­ab­schie­det und statt­des­sen (und nicht gänz­lich unver­nünf­tig) die Wirt­schaft­lich­keit in den Vor­der­grund gestellt. Denn nun gilt: Bei Instal­la­tion, Aus­tausch oder Moder­ni­sie­rung eines gebäu­de­tech­ni­schen Systems soll die Gesamt­ener­gie­ef­fi­zi­enz des Systems bewer­tet werden. Gleich­zei­tig soll alles für die Eigen­tü­mer doku­men­tiert werden und die Daten zur Aus­stel­lung von Ener­gie­ef­fi­zi­enz­aus­wei­sen zur Ver­fü­gung stehen. Die finan­zi­el­len För­de­run­gen für solche Vor­ha­ben sind des­we­gen auch eng an die Effi­zi­enz­ziele gebunden. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Brenn­stoff­spie­gel. Der voll­stän­dige Beitrag ist nur in der Ausgabe 11/2020 zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo geht es hier.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*