Solarthermieanlagen, hier ein Vakuumkollektor in einem hybriden Ölheizungssystem, waren im letzten MAP-Jahr äußerst erfolgreich. Foto: IWO

Das letzte MAP: Pellets und Wärme­pumpen triumphieren

von | 27. April 2021

Mit dem letzten Jahr des Markt­an­reiz­pro­gramms (MAP) 2020 legten Pellets und Wärme­pumpen bei Förderung und Instal­lation noch mal deutlich zu. Die neue Bundes­för­derung für effi­ziente Gebäude (BEG), die seit Anfang des Jahres gilt und für die vom Bund 5,8 Milli­arden Euro bereit­ge­stellt werden, wird diesen Trend wohl weiter bestärken.

Kurz vor Schluss gab es noch mal ein Wett­rennen: Bevor das MAP im Dezember 2020 endgültig das Zeitliche segnete, standen beim bear­bei­tenden Bundesamt für Wirt­schaft und Ausfuhr­kon­trolle (BAFA) allein 69.000 Anträge für insgesamt 76.600 Wärme­er­zeuger für das Förder­pro­gramm „Heizen mit Erneu­er­baren Energien“ ins Haus. Im gesamten Jahr waren es 334.000 Wärme­er­zeuger, für die eine Förderung beantragt wurde. Ein reich­liches Viertel kam also allein im letzten Monat des Jahres zusammen. Oder um es anders auszu­drücken: Allein im Dezember 2020 wurden mehr Anträge gestellt als im gesamten Jahr 2019. Damals waren es knapp 68.000.

Insgesamt wurden nach BAFA-​Angaben 566 Millionen Euro ausge­zahlt. Noch nie wurden so viel Gelder für diesen Zweck ausge­geben. 2019 waren es noch 210 Millionen Euro.

Wärme­pumpe und Pellets gewinnen

Die Wärme­pumpe hat, wie sich das schon in den letzten Jahren abzeichnete, die Nase vorn. Auf sie entfielen 143.600 Anlagen. Biomas­se­hei­zungen belegen 2020 den zweiten Platz mit 95.800 Anträgen, gefolgt von Solar­thermie mit 57.500 Anträgen. Hinzu kommen noch 37.300 Anträge für eine Gashybrid- oder Renewable-​Ready-​Anlage, also solche, die in der Lage sind, rege­ne­rativ herge­stellte Brenn­stoffe zu nutzen.


Gekürzt. Geschrieben für Brenn­stoff­spiegel. Der voll­ständige Beitrag ist nur in der Ausgabe 04/​2020 zu lesen. Zum kosten­freien Probeabo geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Wie sich Elek­tro­ly­seure für die Massen­pro­duktion eignen

Wie sich Elek­tro­ly­seure für die Massen­pro­duktion eignen

Ohne Wasserstoff keine Energiewende. Doch nur mittels Elektrolyseuren erzeugter Wasserstoff ist klimaneutral. Deswegen wird diese Technologie massenhaft benötigt. Wie kann sie gefertigt werden? Die Energiewende braucht klimaneutralen, sogenannten grünen Wasserstoff....

Das volle Sonnenbad nehmen

Das volle Sonnenbad nehmen

Das Mieterstromgesetz türmt für Photovoltaik auf und an Gebäuden bisher viele Hürden auf, so dass der aktuelle PV-Boom an den Gebäuden scheinbar vorbeigeht und vor allem Flächenanlagen hilft. Das hat sich mit dem novellierten EEG leicht verbessert. Aktuell diskutiert...

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Der digitale Zwilling macht sich immer mehr unentbehrlich

Der digitale Zwilling macht sich immer mehr unentbehrlich

Die digitale Planungsmethode Building Information Modeling (BIM) hat viele Vorteile, denen lediglich eine Mehrinvestition in der Planungsphase eines Bauwerkes gegenübersteht. Erfordernisse am Bau, rechtliche Rahmenbedingungen und eine Kreislaufwirtschaft, die auch...