Energetische Maßnahmen in Neubau und Sanierung wurden mit dem BEG ab diesem Jahr neu aufgestellt. Foto: Frank Urbansky

BEG fasst Förderung für Ener­gie­ef­fi­zienz zusammen

von | 26. April 2021

Mit der Bundes­för­derung für effi­ziente Gebäude (BEG) wurden zu Beginn des Jahres 2021 die Förderung für den Neubau und die Sanierung von Gebäuden zusam­men­ge­fasst. Ab sofort gibt es drei Förder­schwer­punkte. Zudem ist die KfW nur noch für Kredite und das BAFA nur noch für Zuschüsse zuständig.

Die Programme richten sich zum Ersten auf Einzel­maß­nahmen, wozu auch der Wechsel von Heiz­sys­temen gehört, zum Zweiten gelten sie für Neubauten und Komplett­sa­nie­rungen bei Wohn­ge­bäuden und zum Dritten für das gleiche bei Nicht­wohn­ge­bäuden. Mit diesen drei Schwer­punkten lehnt sich die Förderung an zwei Gesetze an, die seit Ende 2020 gelten: das Gebäu­de­en­er­gie­gesetz (GEG) und das Gebäude-​Elektromobilitätsinfrastruktur-​Gesetz (GEIG). Die Ener­gie­be­ratung für Wohn­ge­bäude (EBW) und die Ener­gie­be­ratung für Nicht­wohn­ge­bäude, Anlagen und Systeme (EBN) wird zudem mit einem Zuschuss in Höhe von 80 Prozent gefördert. Alle Anträge für eine Förderung müssen vor Maßnah­men­beginn beim BAFA gestellt werden.

Was ändert sich gegenüber den bishe­rigen Förder­instru­men­tarien, vor allem in Markt­an­reiz­pro­gramm (MAP) und Anreiz­pro­gramm Ener­gie­ef­fi­zienz (APEE), die es ab nun nicht mehr gibt? Haus­ei­gen­tümer können sich mit nur einem Antrag um alle in Frage kommenden Förder­an­gebote bewerben. Bisher lief das auf eine regel­rechte Antragsflut hinaus. Denn dafür gab es zehn verschiedene bei KfW und BAFA. Zudem werden ener­ge­tische Sanie­rungen besser gefördert.


Gekürzt. Geschrieben für Brenn­stoff­spiegel. Der voll­ständige Beitrag ist nur in der Ausgabe 04/​2020 zu lesen. Zum kosten­freien Probeabo geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Bundestag wird mit Geothermie gewärmt und gekühlt

Bundestag wird mit Geothermie gewärmt und gekühlt

Geothermie ist eine der wesentlichen Stützen der Wärmewende. Im Bundestag wird sie schon erfolgreich eingesetzt – auch zur energieeffizienten Kühlung des Parlamentsgebäudes. Geothermie ist weitgehend klimaneutral, versorgungssicher und effizient. "Der Betrieb von...

Bioethanol weiter sehr gut nachgefragt

Bioethanol weiter sehr gut nachgefragt

Bioethanol ist ein gängiger flüssiger Alternativkraftstoff im Pkw-Markt. Trotz oder wegen Krisen wuchs der Markt 2021 kräftig. Die neue EU-Erneuerbaren-Richtlinie RED III wird diesen robusten Markt weiter stützen. Die Biokraftstoffe wurden jahrelang von der Politik...

2022 stand ener­gie­po­li­tisch im Zeichen des Ukraine-Krieges

2022 stand ener­gie­po­li­tisch im Zeichen des Ukraine-Krieges

Die neue Bundesregierung hatte sich für 2022 viel vorgenommen. Doch der Ukraine-Krieg warf alles über den Haufen. Statt grüne Energien voranzutreiben, stand die Versorgungssicherheit im Vordergrund. Carl von Clausewitz war nicht nur der brillanteste Militärtheoretiker...