Energetische Maßnahmen in Neubau und Sanierung wurden mit dem BEG ab diesem Jahr neu aufgestellt. Foto: Frank Urbansky

BEG fasst Förderung für Ener­gie­ef­fi­zienz zusammen

von | 26. April 2021

Mit der Bundes­för­derung für effi­ziente Gebäude (BEG) wurden zu Beginn des Jahres 2021 die Förderung für den Neubau und die Sanierung von Gebäuden zusam­men­ge­fasst. Ab sofort gibt es drei Förder­schwer­punkte. Zudem ist die KfW nur noch für Kredite und das BAFA nur noch für Zuschüsse zuständig.

Die Programme richten sich zum Ersten auf Einzel­maß­nahmen, wozu auch der Wechsel von Heiz­sys­temen gehört, zum Zweiten gelten sie für Neubauten und Komplett­sa­nie­rungen bei Wohn­ge­bäuden und zum Dritten für das gleiche bei Nicht­wohn­ge­bäuden. Mit diesen drei Schwer­punkten lehnt sich die Förderung an zwei Gesetze an, die seit Ende 2020 gelten: das Gebäu­de­en­er­gie­gesetz (GEG) und das Gebäude-​Elektromobilitätsinfrastruktur-​Gesetz (GEIG). Die Ener­gie­be­ratung für Wohn­ge­bäude (EBW) und die Ener­gie­be­ratung für Nicht­wohn­ge­bäude, Anlagen und Systeme (EBN) wird zudem mit einem Zuschuss in Höhe von 80 Prozent gefördert. Alle Anträge für eine Förderung müssen vor Maßnah­men­beginn beim BAFA gestellt werden.

Was ändert sich gegenüber den bishe­rigen Förder­instru­men­tarien, vor allem in Markt­an­reiz­pro­gramm (MAP) und Anreiz­pro­gramm Ener­gie­ef­fi­zienz (APEE), die es ab nun nicht mehr gibt? Haus­ei­gen­tümer können sich mit nur einem Antrag um alle in Frage kommenden Förder­an­gebote bewerben. Bisher lief das auf eine regel­rechte Antragsflut hinaus. Denn dafür gab es zehn verschiedene bei KfW und BAFA. Zudem werden ener­ge­tische Sanie­rungen besser gefördert.


Gekürzt. Geschrieben für Brenn­stoff­spiegel. Der voll­ständige Beitrag ist nur in der Ausgabe 04/​2020 zu lesen. Zum kosten­freien Probeabo geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...