BHKW sind bisher eine gängige Technologie für Contracting. Auch sie könnten in ein Klimaschutz-Konzept eingebaut werden. Foto: Frank Urbansky

Klima­schutz­con­tracting – das nächste große Ding?

von | 14. Dezember 2021

Mit dem Klimaschutz-​Contracting sollen Ener­gie­dienst­leis­tungen auf ein neues Level gebracht werden. Damit beschäftigt sich ein Arbeits­kreis im Contracting-​Verband vedec.

Contracting boomt. Der Fach­verband konsta­tierte für 2020 ein Wachstum von 4,5 % im Umsatz und 6,55 % bei den abge­schlos­senen Verträgen im Vergleich zum Vorjahr. Dennoch kann sich die Branche kaum ausruhen. Denn das grund­sätz­liche Geschäfts­modell – Instal­lieren von Ener­gie­an­lagen und deren Betreuung bei gleich­zei­tiger Fest­ab­nahme von Wärme und Strom durch einen Kunden – muss sich ändern. Gesetz­liche Vorgaben, die dem Klima­schutz dienen sollen, drängen auf Einsparung von Treib­haus­gasen und auf mehr Energieeffizienz.

Der Wunsch nach klima­neu­tralen Lösungen wird auf Kunden­seite immer stärker. Contrac­toren haben das notwendige Know-​how für eine hoch­ef­fi­ziente Umsetzung“, so der vedec-​Vorstandsvorsitzende Tobias Dworschak. Aller­dings müssten dafür noch einige Rahmen­be­din­gungen wie beispiels­weise die Wärme­lie­fer­ver­ordnung geändert werden.

Im vedec selbst kümmert sich der Arbeits­kreis Energiespar-​Contracting um eine zeit­gemäße Lösung, das Klimaschutz-​Contracting. Das ist nahe­liegend, da beide Modelle sehr ähnlich wären, auch wenn das Energiespar-​Contracting gegenüber der klas­si­schen Lösung bisher ein Schat­ten­dasein führt.


Gekürzt. Geschrieben für Energie&Management. Erschienen im Jahresheft 2021. Der voll­ständige Beitrag ist nur dort zu lesen. Zum kosten­freien Probeabo, dem Arti­kelkauf oder den verschie­denen Abonnement-​Paketen geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Poten­ziale von Smart Metern

Poten­ziale von Smart Metern

Der Smart-Meter-Roll-out rollt, wenn auch schleppend. Bei explodierenden Energiepreisen bietet er die Chance, nicht nur die Stromverbräuche effizient zu überwachen, sondern auch die Wärme. Das beweisen zahlreiche bereits realisierte Projekte. Nachdem der für 2017...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Dezentral anwendbare Energien helfen auch in Katastrophenfällen. Ein Brennstofftank und ein Aggregat sind schnell am Schadensort installiert und können Strom und Wärme liefern. Flüssige Brennstoffe sind dabei unentbehrlich – und werden das auch in Zukunft sein....

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Rauchmelder sind in Wohngebäuden Pflicht. Idealerweise werden sie mit Sprinkleranlagen und Rauchabzugsanlagen automatisiert gekoppelt. Auch automatisierte Alarmauslösung und Fehlalarm-Check mittels Kameras könnten zum Standard gehören und Schäden am Bauwerk...