Foto: Achim Melde / Deutscher Bundestag

Bundestag wird mit Geothermie gewärmt und gekühlt

von | 18. Januar 2023

Geothermie ist eine der wesent­lichen Stützen der Wärme­wende. Im Bundestag wird sie schon erfolg­reich einge­setzt – auch zur ener­gie­ef­fi­zi­enten Kühlung des Parlamentsgebäudes.

Geothermie ist weit­gehend klima­neutral, versor­gungs­sicher und effizient. „Der Betrieb von Geother­mie­an­lagen ist prin­zi­piell sehr umwelt­ver­träglich. Im Normal­be­trieb, wie auch bei Stör­fällen, sind schäd­liche Umwelt­ein­flüsse von tech­ni­scher Seite durch die Verwendung von hoch­wer­tigen Bauma­te­rialien und einer sehr ausge­reiften Technik mit zahl­reichen Siche­rungs­ein­rich­tungen nahezu ausge­schlossen”, fassen das die Springer-​Spektrum-​Autoren Ingrid Stober und Kurt Bucher in ihrem Buch­ka­pitel Poten­zielle Umwelt­aus­wir­kungen bei der Tiefen Geothermie auf Seite 244 zusammen.

Der Bundestag in Berlin wird schon heute zu einem Gutteil mit Geothermie versorgt. Die Ener­gie­zen­trale umfasst Kompo­nenten zur Kraft-​Wärme-​Kälte-​Kopplung, zwei Block­heiz­kraft­werke (BHKW) mit einer elek­tri­schen Gesamt­leistung von 3,2 Megawatt elek­trisch (MWel), drei Absorp­ti­ons­käl­te­ma­schinen, die auch als Wärme­pumpe betrieben werden können, sechs Kompres­si­ons­käl­te­ma­schinen, vier Heiz­kessel und einen Dampf­erzeuger. Hinzu kommen zum Last­aus­gleich zwei Aqui­fer­speicher, ein Kälte­speicher und ein Wärme­speicher. Damit werden neben dem Reichs­tags­ge­bäude selbst drei weitere Gebäu­de­kom­plexe bedient: das Jakob-​Kaiser-​Haus, das Paul-​Löbe-​Haus und das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus. …


Gekürzt. Geschrieben für Springer Profes­sional. Der komplette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
„Wir ziehen immer häufiger Abwärme oder Abwasser in Betracht“

Wir ziehen immer häufiger Abwärme oder Abwasser in Betracht“

Seit diesem Jahr gilt das Gesetz zur kommunalen Wärmeplanung und Dekarbonisierung der Wärmenetze. Bis 2028 müssen alle Kommunen eine solche Planung vorlegen. Im Interview erklärt Jannik Hartfil, Fachgebietsleiter Kommunale Wärmeplanung bei dem Energienetzbetreiber EWE...

„Wir ziehen immer häufiger Abwärme oder Abwasser in Betracht“

Wir ziehen immer häufiger Abwärme oder Abwasser in Betracht“

Seit diesem Jahr gilt das Gesetz zur kommunalen Wärmeplanung und Dekarbonisierung der Wärmenetze. Bis 2028 müssen alle Kommunen eine solche Planung vorlegen. Im Interview erklärt Jannik Hartfil, Fachgebietsleiter Kommunale Wärmeplanung bei dem Energienetzbetreiber EWE...