Foto: Urbansky

Erzeu­ger­preise niedriger durch billigere Energie

von | 20. Januar 2014

Die Erzeu­ger­preise gewerb­licher Produkte waren im Jahres­durch­schnitt 2013 um 0,1 % niedriger als im Vorjahr. Wie das Statis­tische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, nahmen somit die Preise erstmals seit 2009 (– 4,2 %) im Jahres­durch­schnitt wieder ab.

Den größten Einfluss auf die Jahres­ver­än­de­rungsrate der Erzeu­ger­preise hatte die Preis­ent­wicklung der Energie: 2013 war Energie um 0,9 % billiger als 2012. Die Preise für Mine­ral­öl­er­zeug­nisse gingen dabei um 4,6 % zurück. Elek­tri­scher Strom kostete durch­schnittlich 3,1 % weniger als 2012. Während Haushalte für Strom jedoch 11,6 % mehr zahlen mussten, sanken die Preise für Weiter­ver­teiler um 13,7 % gegenüber 2012. Die Preise für Erdgas stiegen um 0,7 %. Dabei wurde Erdgas für Handel und Gewerbe um 3,1 % teurer, für Indus­trie­kunden um 0,2 % billiger. Ohne Berück­sich­tigung der Ener­gie­preise stiegen die Erzeu­ger­preise 2013 gegenüber dem Vorjahr um 0,3 % (2012 gegenüber 2011: + 1,1 %). Verän­de­rungen im Dezember 2013 Im Dezember 2013 lagen die Erzeu­ger­preise gewerb­licher Produkte um 0,5 % niedriger als im Dezember 2012. Dabei stand nied­ri­geren Preisen für Energie und Vorleis­tungs­güter ein Plus bei den Verbrauchs­gütern gegenüber. Gegenüber dem Vormonat November 2013 stiegen die Erzeu­ger­preise um 0,1 %. Energie kostete im Durch­schnitt 1,1 % weniger als im Dezember 2012, gegenüber dem Vormonat November 2013 stiegen die Preise um 0,2 %. Die Erzeu­ger­preise ohne Berück­sich­tigung von Energie lagen um 0,2 % niedriger als im Dezember 2012 (unver­ändert gegenüber November 2013).

Besondere Preis­ent­wick­lungen bei Energie im Dezember 2013

Ener­gie­träger

Verän­derung in % gegenüber

Dezember 2012

November 2013

Mine­ral­öl­er­zeug­nisse

– 3,5

0,5

darunter:
Diesel­kraft­stoff

– 3,5

0,6

Flüs­siggas als Kraft- oder Brennstoff

– 2,3

21,0

Bitumen aus Erdöl

– 7,1

– 1,6

Elek­tri­scher Strom

– 2,1

0,1

darunter:
für Weiter­ver­teiler

– 12,1

– 0,1

für Haushalte

10,4

0,0

Erdgas (Verteilung)

– 1,1

0,1

darunter:
für die Industrie

– 3,8

– 0,1

für Handel und Gewerbe

1,9

0,0

Quelle: Destatis

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
„Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Interview mit Matthias von Senfft, International Sales Manager bei Spanner Re², www.holz-kraft.com Brennstoffspiegel: Wie würden Sie kurz den Vorteil von Holzvergasern gegenüber anderen Heiztechnologien beschrieben? von Senfft: Sie sind effizienter als...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...