Strom­spei­cher sind Schlüs­sel zur Ener­gie­wende im Eigen­heim

Moderne Lithium-Stromspeicher für den Eigenverbrauch von selbst erzeugtem PV-Strom. Foto: Urbansky PV, Srom, Energiespeicher, Akku, Blei
Moderne Lithium-Stromspeicher für den Eigenverbrauch von selbst erzeugtem PV-Strom. Foto: Urbansky

Strom­spei­cher glei­chen die fluk­tu­ie­ren­den Ein­spei­sun­gen von Wind- und Son­nen­strom aus. Seit Jahren sinken die Pro­duk­ti­ons­kos­ten und steigt die Effi­zi­enz. Langsam sind die Spei­cher fit für den Markt.

Tra­di­tio­nelle Strom­spei­cher beruhen vor­ran­gig auf zwei Tech­no­lo­gien. Die ältere ist blei­ba­siert und kommt in jedem Auto­mo­bil dieser Welt mit Ver­bren­nungs­mo­tor zum Einsatz. Die zweite ist jünger und stützt sich auf Lithium und dessen salz­ar­tige Ver­bin­dun­gen. Lithium ist deut­lich leis­tungs­stär­ker, lang­le­bi­ger und leich­ter als Blei, aber eben auch spürbar teurer. Am Markt für Strom­spei­cher finden sich nach wie vor beide Tech­no­lo­gien, auch wenn die Lithium basier­ten Modelle wegen ihrer Vor­teile langsam markt­be­herr­schend werden.

»Auf­grund ihrer viel­sei­ti­gen Ein­satz­mög­lich­kei­ten sowie des anzu­neh­men­den starken Kos­ten­sen­kungs­po­ten­zi­als wird erwar­tet, dass Lithium-Ionen-Batteriespeicher die derzeit noch domi­nie­ren­den Blei-Systeme bis 2030 von der füh­ren­den Markt­po­si­tion ver­drängt haben werden«, schät­zen die Springer-Autoren Hendrik Kond­zi­ella, Kris­tina Brod, Thomas Bruck­ner, Sebas­tian Olbert und Florian Mes in dem Beitrag »Strom­spei­cher für die Ener­gie­wende – eine akteurs­ba­sierte Analyse der zusätz­li­chen Spei­cher­kos­ten« auf Seite 181.

Daneben gibt es noch Natrium-Schwefel-Speicher und Redox-flow-Akkumulatoren, die mit Vana­dium, Natrium und Zink sowie Brom oder deren Ver­bin­dun­gen arbei­ten. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit smarten Tech­no­lo­gien, die auch zur Steue­rung von Strom­spei­chern ein­zu­set­zen sind, befasst sich auch Energieblogger-Kollege Björn Katz hier auf seinem Blog Strom­aus­kunft.