Moderne Lithium-Stromspeicher für den Eigenverbrauch von selbst erzeugtem PV-Strom. Foto: Urbansky

Strom­speicher sind Schlüssel zur Ener­gie­wende im Eigenheim

von | 22. September 2016

Strom­speicher gleichen die fluk­tu­ie­renden Einspei­sungen von Wind- und Sonnen­strom aus. Seit Jahren sinken die Produk­ti­ons­kosten und steigt die Effizienz. Langsam sind die Speicher fit für den Markt.

Tradi­tio­nelle Strom­speicher beruhen vorrangig auf zwei Tech­no­logien. Die ältere ist blei­ba­siert und kommt in jedem Automobil dieser Welt mit Verbren­nungs­motor zum Einsatz. Die zweite ist jünger und stützt sich auf Lithium und dessen salz­artige Verbin­dungen. Lithium ist deutlich leis­tungs­stärker, lang­le­biger und leichter als Blei, aber eben auch spürbar teurer. Am Markt für Strom­speicher finden sich nach wie vor beide Tech­no­logien, auch wenn die Lithium basierten Modelle wegen ihrer Vorteile langsam markt­be­herr­schend werden.

Aufgrund ihrer viel­sei­tigen Einsatz­mög­lich­keiten sowie des anzu­neh­menden starken Kosten­sen­kungs­po­ten­zials wird erwartet, dass Lithium-​Ionen-​Batteriespeicher die derzeit noch domi­nie­renden Blei-​Systeme bis 2030 von der führenden Markt­po­sition verdrängt haben werden”, schätzen die Springer-​Autoren Hendrik Kond­ziella, Kristina Brod, Thomas Bruckner, Sebastian Olbert und Florian Mes in dem Beitrag „Strom­speicher für die Ener­gie­wende – eine akteurs­ba­sierte Analyse der zusätz­lichen Spei­cher­kosten” auf Seite 181.

Daneben gibt es noch Natrium-​Schwefel-​Speicher und Redox-​flow-​Akkumulatoren, die mit Vanadium, Natrium und Zink sowie Brom oder deren Verbin­dungen arbeiten. …


Gekürzt. Geschrieben für Springer Profes­sional. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit smarten Tech­no­logien, die auch zur Steuerung von Strom­spei­chern einzu­setzen sind, befasst sich auch Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf seinem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Kraft­werks­daten intel­ligent und voraus­schauend managen

Kraft­werks­daten intel­ligent und voraus­schauend managen

Die Menge an Daten in der Energiewirtschaft wächst rasant an. Nur ein modernes Datenmanagement mittels intelligenter Methoden kann in diesen Daten Optimierungspotenziale bei Erzeugung, Leitung und Verteilung heben. Modernes Datenmanagement bietet für alle...

EEG-​Novelle eignet sich nur bedingt zum Beschleunigen

EEG-​Novelle eignet sich nur bedingt zum Beschleunigen

Ein ganzes Bündel an Gesetzen zum beschleunigten Ausbau erneuerbarer Energien verließ erst kürzlich den Bundestag. Doch sie beruhen auf vielen Kompromissen, die die Wirksamkeit einschränken. Mehrere Gesetzesvorhaben wurden gerade auf den Weg gebracht – zum einen...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...

Mit smarter TGA Krisen­folgen mildern

Mit smarter TGA Krisen­folgen mildern

Die Technische Gebäudeausrüstung (TGA) gilt nicht umsonst als Königsdisziplin unter Planern. Sie sorgt dafür, dass in einer Immobilie alle Rädchen fein ineinandergreifen und einen reibungsfreien Betrieb ermöglichen. In Zeiten von Klimakrise, Lieferengpässen und...