Kamin­feuer kann mehr als nur Gemüt­lich­keit

Kann mehr als nur ein gemütliches Feuer: Ein moderner Kaminofen speist Wärmeenergie in den Heizkreislauf des Heizungssystems ein. Foto: Urbansky Kamin, Kaminofen, Holz, Wassertasche
Kann mehr als nur ein gemütliches Feuer: Ein moderner Kaminofen speist Wärmeenergie in den Heizkreislauf des Heizungssystems ein. Foto: Urbansky

Kamin­öfen für Fest­brenn­stoffe können in ein kom­plet­tes Hei­zungs­sys­tem ein­ge­bun­den werden. Diese effi­zi­ente Lösung spart Geld, da die Kosten für Brenn­holz unter denen von Gas und Öl liegen.

In gut 15 Mil­lio­nen deut­schen Haus­hal­ten stehen Kamin-oder Kachel­öfen. Meist dienen sie einem gemüt­li­chen Feu­er­chen. Auf­grund des Heiz­wer­tes der darin ver­wen­de­ten Fest­brenn­stoffe können sie jedoch mehr – sie wären ein idealer Unter­stüt­zer eines Hei­zungs­sys­tems.

»Bei bio­ge­nen Fest­brenn­stof­fen liegt der Heiz­wert bezogen auf die was­ser­freie Masse … nor­ma­ler­weise zwi­schen 16,5 und 19,2 Mega­joule je Kilo­gramm (MJ/kg). In der Praxis gilt die Faust­re­gel, dass 2,5 kg luft­tro­cke­nes Holz etwa 1 Liter Heizöl (10 kWh bzw. 36 MJ) ent­spre­chen«, berech­net dies ein Sprin­ger Vieweg-Autorenkollektiv im Buch­ka­pi­tel »Grund­la­gen der thermo-chemischen Umwand­lung bio­ge­ner Fest­brenn­stoffe« auf Seite 610.

Vor­aus­set­zung für die Ein­bin­dung eines Kamin­ofens in einen Hei­zungs­kreis­lauf ist die Was­ser­ta­sche. Diese ist ein flacher Was­ser­be­häl­ter, der direkt neben der Brenn­kam­mer eines Kamin­ofens ange­bracht ist. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Wie das Haus der Zukunft kom­plett mit Eigen­ener­gie ver­sorgt wer­den könnte, beschreibt Energieblogger-Kollege Andreas Kühl hier auf sei­nem Blog Ener­gy­net.