Mögliches Anlagenmodell eines Pelletlagers mit einem fertigen Tank. Grafik: Oekofen

Ener­gie­würmer richtig lagern

von | 23. November 2016

Pellets sind umwelt­freundlich, riechen gut und sind hervor­ragend lager­fähig. Doch gerade beim Lagerbau für die kleinen Holz­press­linge kann man viel falsch machen.

Neben dem Einsatz der richtigen Mate­rialien gibt es auch in Sachen Größe und Belüftung einiges zu beachten. Ein Nicht­ein­halten einiger Anfor­de­rungen kann sich direkt auf die Pellet­anlage auswirken. Die Folgen sind beispiels­weise eine erhöhte Bildung von Fein­an­teilen und die Begüns­tigung von fehler­haftem Abbrennen. Wer sich von solchen Szenarien fern halten möchte, ist gut beraten, sich mit der VDI-​Richtlinie 3464 auseinanderzusetzen.

VDI 3464 als Grundlage

Die Grund­lagen, wie ein Pellet­lager aussehen sollte, beschreibt die VDI-​Richtlinie 3464 „Lagerung von Holz­pellets beim Verbraucher“. Sie wendet sich an all jene, die ein Pellet­lager errichten, betreiben oder über­wachen. Ihre Beachtung soll eine poten­ziell explo­si­ons­fähige Atmo­sphäre und Funken­bildung sowie Unfälle durch erhöhte Kohlenmonoxid-​Konzentrationen vermeiden, aber auch einen reibungs­losen Betrieb der Anlage ermöglichen.

Fest­gelegt wurden Anfor­de­rungen für Pellet­lager bis zu einem Fassungs­ver­mögen von 100 t, die Pellet­lie­ferung, sowie die Vermeidung und Ableitung gesund­heits­ge­fähr­dender Emis­sionen. Alle aufge­führten Anfor­de­rungen fordern die Verwendung von ENplus-​Pellets (ISO 172252). Begleitend geregelt wird das Lagern von Pellets durch die Muster­feue­rungs­ver­ordnung ­(MFeuVO) und speziell durch die Brand­schutz­vor­schriften des jewei­ligen Landes. …

Welches Pellet­lager ist das richtige?

Die Wahl des Lagers richtet sich u. a. nach der Art der Pellet­anlage: Am Markt ist lose und Sackware verfügbar. Voll­au­to­ma­tische Anlagen verwenden in aller Regel lose Ware. Sie bestehen aus Wärme­er­zeuger und Lagerraum oder einem Silo. Neben der Asche­aus­tragung und der jähr­lichen Betankung laufen die Anlagen dabei komplett selbst­ständig. Halb­au­to­ma­tische Anlagen hingegen verwenden Sackware. Sie bestehen nur aus einem Wärme­er­zeuger mit inte­griertem Vorrats­be­hälter von etwa 150 kg, sind von Hand zu befüllen und benötigen daher kein eigenes Lager. …


Gekürzt. Geschrieben für IKZ Haus­technik. Erschienen in 11/​2016. Der kom­plette Beitrag ist auch hier online zu lesen.

Einen Überblick über die Markt­ent­wicklung bei Solar­thermie, die gern mit Pellet­an­lagen kombi­niert wird, gibt Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Wohn­quartier mit Sand­wich­kol­lek­toren und kalter Nahwärme

Wohn­quartier mit Sand­wich­kol­lek­toren und kalter Nahwärme

Eisspeicher spielen für die Wärmewende eine wachsende Rolle. Investoren landauf, landab erkennen die Vorteile der Technologie, mit der im Winter gut geheizt und im Sommer fast zum Null-Ttarif gekühlt werden kann. Mit dem Erd-Eeisspeicher kommt nun eine investiv...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...