Voraussetzung für einen Teil der neuen Geschäftsmodelle ist die Digitalisierung, also die Erfassung und Bewertung von Verbrauchsdaten, die mit einem Smart Controller erfolgen kann. Foto: Urbansky

Stadt­werke brauchen neue Geschäftsmodelle

von | 28. November 2016

Stadt­werke und Ener­gie­ver­sor­gungs­un­ter­nehmen müssen radikal umdenken. Digi­ta­li­sierung und Dezen­tra­li­sierung ihrer Stamm­märkte rufen Mitbe­werber auf den Plan, ermög­lichen aber neue Geschäftsmodelle.

Stadt­werke und andere Ener­gie­ver­sor­gungs­un­ter­nehmen (EVU) stehen unter deut­lichem Druck. Die Markt­li­be­ra­li­sierung ruft zahl­reiche neue Mitbe­werber auf den Plan. Je nach Region kann man in Deutschland zwischen bis zu 60 Gas- und 90 Strom­lie­fe­ranten wählen – das klas­sische Geschäft der kommu­nalen und regio­nalen Versorger.

Doch die Platz­hirsche im Ener­gie­markt haben einen großen Vorteil. „Durch ihre kommunale Veran­kerung haben die Stadt­werke einen direkten Draht zu den Endkunden, was in der neuen Ener­gie­markt­struktur vorteilhaft sein müsste” , beschreibt dies Springer-​Autor Josef Gochermann im Buch­ka­pitel „Stadt­werke und regionale Ener­gie­ver­sorger” auf Seite 164.

Die Entwicklung dahin ist in vollem Gange. 41 Prozent geben in der Studie Digitale
Geschäfts­mo­delle – Digi­ta­li­sierung in der Ener­gie­wirt­schaft
 an, dass sich ihr Geschäfts­modell stark oder sehr stark, bei 35 mittel­stark und bei 24 Prozent leicht oder gar nicht verändert haben. …


Gekürzt. Geschrieben für Sprin­ger­Pro­fes­sional. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Über das wach­sende Angebot an Heizstrom, einer der im Beitrag erwähnten flexiblen Tarife, infor­miert Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Neue Textil-​Membranen sollen Biogas-​Verluste minimieren

Neue Textil-​Membranen sollen Biogas-​Verluste minimieren

Viele Biogas-Anlagen sind veraltet. Veraltete textilen Membranhüllen verursachen große Verluste. Forscher des KIT tüfteln an einer verbesserten Variante. Biogas ist neben der Wasserkraft die einzig grundlastfähige erneuerbare Energie und sollte deswegen für die...

Repowering könnte Wind­kraft­delle ausbessern

Repowering könnte Wind­kraft­delle ausbessern

Der Windkraft droht ab diesem Jahr ein drastischer und kontinuierlicher Einbruch, weil viele Anlagen aus der EEG-Förderung fallen. Repowering könnte dem entgegenwirken. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sieht eine Regelförderung für Stromerzeugungsanlagen von 20...

VNG-​Konzern macht 46 Millionen Euro Gewinn

VNG-​Konzern macht 46 Millionen Euro Gewinn

Der Leipziger Erdgasdienstleister VNG macht 2020 einen Gewinn von 46 Millionen Euro in der gesamten Konzerngruppe. Im Vorjahr waren es noch 117 Millionen Euro. Der Konzern sieht als Grund für den Rückgang einmalige Negativeffekte. Das bereinigte EBIT betrug 179...

Smart spart

Smart spart

Gebäude kann man mit smarten Technologien nicht nur intelligent steuern, sondern auch den Energieverbrauch deutlich drosseln. Das macht sie nachhaltiger. Die größten Einsparpotenziale bieten Heizung und Trinkwarmwasser. Erste Anwendungen zeigen, wie man ganze...