Profitiert nicht MAP und APEE: Solathermie. Fotos: Urbansky

Was brachte das MAP bisher

von | 14. August 2017

Noch nie war es einfacher, seine Heizung zu sanieren. Die staat­liche Förderung ist gut wie nie ausge­stattet, Erneu­erbare Energien lassen sich leicht einkoppeln. Seit gut zwei Jahren sind diese Programme modi­fi­ziert abrufbar. Wie erfolg­reich waren sie bisher?

Mit dem Markt­an­reiz­pro­gramm (MAP) und dem Anreiz­pro­gramm Erneu­erbare Energien (APEE) (siehe auch Förder­mög­lich­keiten für Heizungs­wechsel) können Heizungs­wechsler, auch die von Ölhei­zungen, auf staat­liche Zuschüsse zurück­greifen, von denen man früher nur träumen konnte. Das MAP besteht seit den 90-​iger Jahren, mit dem APEE ist in 2016 eine Zusatz­för­derung geschaffen worden.

Doch zuerst ein Blick auf die konkreten Zahlen. In den Haupt­seg­menten Biomasse, Solar und Wärme­pumpe steigen die Antrags­zahlen von 2015 zu 2016 von 64.414 auf 65.247. Das ist deutlich weniger als in den Hoch­zeiten der Jahre 2008 und 2009. Nach wie vor handelt es sich jedoch beim MAP um ein breit ange­legtes Förder­pro­gramm, das die Ziel­gruppen erfolg­reich erreicht. Auch die ersten vier Monate von 2017 mit insgesamt 19.443 Antrag­stellern deutet darauf hin, dass sich das Programm zumin­destens auf dem bishe­rigen Niveau in diesem Jahr halten (siehe auch Die MAP-​Antragszahlen). Denn auch hier könnte, berück­sichtigt man den jahres­zeit­lichen Verlauf mit stei­genden Antrags­zahlen zum Winter hin) der Sprung über die Grenze von 70.000 Anträgen gelingen. …


Gekürzt. Geschrieben für Brenn­stoff­spiegel. Der voll­stän­dige Beitrag ist nur in der Ausgabe 08/​2017 zu lesen. Zum kos­ten­freien Probeabo geht es hier.

Energieblogger-​Kollege Kilian Rüfer befasst sich hier auf sei­nem Blog Sustainment mit der Frage, warum gerade die schlim­men Nach­richten zur Ener­gie­wende in den sozia­len Medien beson­ders häu­fig geteilt werden.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Kraft­werks­daten intel­ligent und voraus­schauend managen

Kraft­werks­daten intel­ligent und voraus­schauend managen

Die Menge an Daten in der Energiewirtschaft wächst rasant an. Nur ein modernes Datenmanagement mittels intelligenter Methoden kann in diesen Daten Optimierungspotenziale bei Erzeugung, Leitung und Verteilung heben. Modernes Datenmanagement bietet für alle...

EEG-​Novelle eignet sich nur bedingt zum Beschleunigen

EEG-​Novelle eignet sich nur bedingt zum Beschleunigen

Ein ganzes Bündel an Gesetzen zum beschleunigten Ausbau erneuerbarer Energien verließ erst kürzlich den Bundestag. Doch sie beruhen auf vielen Kompromissen, die die Wirksamkeit einschränken. Mehrere Gesetzesvorhaben wurden gerade auf den Weg gebracht – zum einen...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...

Mit smarter TGA Krisen­folgen mildern

Mit smarter TGA Krisen­folgen mildern

Die Technische Gebäudeausrüstung (TGA) gilt nicht umsonst als Königsdisziplin unter Planern. Sie sorgt dafür, dass in einer Immobilie alle Rädchen fein ineinandergreifen und einen reibungsfreien Betrieb ermöglichen. In Zeiten von Klimakrise, Lieferengpässen und...