Die Förderung der energetischen Sanierung, wie hier bei einem mehr als 200 Jahre alten Haus, ist zu kompliziert. Experten fordern eine einfache, steuerliche Abschreibung. Foto: Urbansky

Wie man die Wärme­wende finan­zieren kann

von | 3. September 2018

Die Wärme­wende ist das Sorgenkind der Ener­gie­wende. Der Markt ist zersplittert, viele Tech­no­logien konkur­rieren. Wissen­schaftler und Verbände plädieren für verstärkte finan­zielle Steuerung.

Die Wärme­wende hat einen klaren, wenn auch recht langen zeit­lichen Korridor. „Ziel der Bundes­re­gierung ist es, bis zum Jahr 2050 einen nahezu klima­neu­tralen Gebäu­de­be­stand zu haben. Dazu müsse der Ener­gie­ver­brauch der Gebäude gesenkt und gleich­zeitig der Ausbau erneu­er­barer Energien zur Wärme­nutzung voran­ge­trieben werden. Die Wärme­wende sei mitent­scheidend für die Ener­gie­wende”, beschreibt ihn Springer-​Autor Josef Gochermann auf Seite 244 seines Buch­ka­pitels Regional – kommunal – indi­vidual.

Dabei ist gerade der Gebäu­de­sektor ein beson­derer Problemfall. Gut 13 von 21 Millionen Wärme­er­zeugern sind veraltet. Die Sanie­rungsrate liegt bei etwa einem Prozent. Also wären erst in gut 70 Jahren alle Wärme­er­zeuger auf heutigen Standard – und damit dann auch schon wieder über­altert. Um die Ziele bis 2050 zu erfüllen, müsste die Sanie­rungsrate bei ungefähr 1,7 Prozent liegen. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Kraft­werks­daten intel­ligent und voraus­schauend managen

Kraft­werks­daten intel­ligent und voraus­schauend managen

Die Menge an Daten in der Energiewirtschaft wächst rasant an. Nur ein modernes Datenmanagement mittels intelligenter Methoden kann in diesen Daten Optimierungspotenziale bei Erzeugung, Leitung und Verteilung heben. Modernes Datenmanagement bietet für alle...

EEG-​Novelle eignet sich nur bedingt zum Beschleunigen

EEG-​Novelle eignet sich nur bedingt zum Beschleunigen

Ein ganzes Bündel an Gesetzen zum beschleunigten Ausbau erneuerbarer Energien verließ erst kürzlich den Bundestag. Doch sie beruhen auf vielen Kompromissen, die die Wirksamkeit einschränken. Mehrere Gesetzesvorhaben wurden gerade auf den Weg gebracht – zum einen...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...

Mit smarter TGA Krisen­folgen mildern

Mit smarter TGA Krisen­folgen mildern

Die Technische Gebäudeausrüstung (TGA) gilt nicht umsonst als Königsdisziplin unter Planern. Sie sorgt dafür, dass in einer Immobilie alle Rädchen fein ineinandergreifen und einen reibungsfreien Betrieb ermöglichen. In Zeiten von Klimakrise, Lieferengpässen und...