Wie der Mit­tel­stand von der 38. BImSchV pro­fi­tie­ren kann

Reiner Biodiesel, wie hier in der Ölmühle Bunge in Mannheim produziert, wäre eine Erfüllungsoption für die 8. BImSchV. Foto: Frank Urbansky

Die letzte Fassung der Bundes‐Immissionsschutzverordnung (BImSchV) ermög­licht aller­hand Erfül­lungs­op­tio­nen für die Treib­haus­gas­min­de­rungs­quote. Das reicht von opti­mier­ten Bedin­gun­gen bei der Erd­öl­för­de­rung über die Anrech­nung von CNG und LPG bis hin zur bereits erprob­ten Bei­mi­schung von Bio­kraft­stof­fen. Der Ener­gie­han­dels­mit­tel­stand kann aber noch von einer wei­te­ren Vari­ante pro­fi­tie­ren.

Die 38. BImSchV gilt seit Anfang 2018 und wird aktuell novel­liert. Nachdem jah­re­lang fossile Treib­stoffe aus­ge­bremst wurden, macht sich langsam ein rea­lis­ti­sche­rer Blick auf den aktu­el­len und wohl auch zukünf­ti­gen Kraft­stoff­mix breit. Denn als Erfül­lungs­op­tio­nen gelten neben kon­ven­tio­nel­len, abfall­ba­sier­ten und fort­schritt­li­chen Bio­kraft­stof­fen auch etwa Maß­nah­men zur Upstream‐Emissionsminderung (Upstream Emis­sion Reduc­tion, UER) bei der För­de­rung von Erdöl. Diese fangen Methan auf und sorgen damit nach­weis­lich dafür, dass weniger Treib­haus­gase in die Atmo­sphäre ent­wei­chen. Gleich­zei­tig wird die langsam wach­sende E‐Mobilität auf die Treibhausgas‐Quote ange­rech­net, und zwar mit dem Anteil an erneu­er­ba­rem Strom, der hier­zu­lande ver­füg­bar ist. …

Zwei Fliegen mit einer Klappe

Dabei könnte man mit den Bio­kraft­stof­fen sogar zwei Fliegen mit einer Klappe schla­gen. Denn nach Berech­nun­gen des DIW im Auftrag des Ver­ban­des der Deut­schen Bio­kraft­stoff­in­dus­trie könnten die derzeit ver­füg­ba­ren Bio­kraft­stoffe nicht nur weiter Emis­sio­nen mindern, sondern dem Bun­des­haus­halt bis 2030 Aus­ga­ben im Zusam­men­hang mit dem EU‐Emissionsziel von gut 10,2 Mil­li­ar­den Euro sparen. 4,4 Mil­li­ar­den Euro ent­fal­len auf die Bio­kraft­stoffe aus Alt­spei­se­fet­ten, Abfall‐ und Rest­stof­fen sowie 5,8 Mil­li­ar­den Euro auf her­kömm­li­chen Bio­die­sel und Bio­etha­nol aus Anbau­bio­masse. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Brenn­stoff­spie­gel. Der voll­stän­dige Beitrag ist nur in der Ausgabe 06/2019 zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo geht es hier.