Von der Stromschleuder zur US-Ökostrom-Hauptstadt: Las Vegas. Foto: sgruendling / pixelio.de

Überall auf der Welt produ­zieren Casinos Elek­tri­zität mit Solarsystemen

von | 13. März 2020

Nach­hal­tigkeit ist heute wichtiger als je zuvor. Was noch vor ein paar Jahr­zehnten als reine Öko-​Hypochondrie abgetan wurde, kann heute kaum jemand mehr verleugnen: unser Planet wird zugrunde gehen, wenn wir ihn nicht mit allen erdenk­lichen Mitteln vor der Apoka­lypse bewahren. 

Da stellt sich die berech­tigte Frage, auf welche Art und Weise sich der Klima­wandel und all die, mit ihm einher­ge­henden Konse­quenzen für unsere Natur überhaupt noch abwenden lassen. Sicher kann jeder von uns in seinem eigenen, persön­lichen und sozial begrenzten Radius indi­vi­duelle Schritte einleiten, wie den Konsum von tieri­schen Lebens­mitteln einzu­schränken, den Müll zu trennen und auch auf Plas­tik­ver­pa­ckungen zu verzichten.

Es sollte jedoch auch nicht vergessen werden, dass auch die großen Firmen, welche Energie in einem so hohen Maße verbrauchen, dass es das Pensum eines druch­schnitt­lichen Bürgers weit über­schreitet, einen erheb­lichen Beitrag zur Verbes­serung unserer klima­ti­schen Beschaf­fenheit beitragen können. Immer wieder tut es gut zu sehen, dass sich mächtige Konzerne nicht aus der Klima­de­batte heraus­nehmen, sondern sich sehr wohl für die Erder­wärmung mit verant­wortlich fühlen und entspre­chende Maßnahmen und Schritte in ihrer insti­tu­tio­nellen Struktur einführen, die unserem Planeten zugute kommen. Wer bisher dachte, dass sich die Casino-​Branche hier heraushält, liegt daneben.

Warum gelten Online-​Casinos als die sichersten der Welt?

Tatsächlich legen auch Casinos immer mehr verstärkten Wert auf eine nach­hal­tigere und effi­zi­entere Form der Ener­gie­ge­winnung. Diese Schritte einzu­leiten und diese Richtung einzu­schlagen ist absolut entscheidend und maßgeblich beteiligt an einem insge­samten, globalen und ganz­heit­lichen Umdenken in den Köpfen der Menschen, denn je öfter man, sei es in seinem Alltag, seiner Freizeit oder im Beruf mit dem Thema erneu­erbare Energien und deren poten­zielle Gewinn­mög­lich­keiten konfron­tiert wird, desto stärker verleiht es einem selbst den Antrieb, sein best­mög­liches zu geben und dem Planeten, auf dem unsere Lebens­grundlage basiert, etwas zurückzugeben.

Unter den zahr­leichen unter­schied­lichen Möglich­keiten der nach­hal­tigen Gewinnung von Energie durch zum Beispiel Wasser­kraft, Windkraft oder etwa Solar­kraft, stellt die Ener­gie­ge­winnung durch das Auffangen von Sonnen­ein­strahlung eine der belieb­testen und lang­fristig effi­zi­en­testen Optionen der Ener­gie­ge­winnung dar.

Überall auf der Welt wird inzwi­schen von Casinos Elek­tri­zität anhand von Solar­sys­temen produ­ziert. Auch das Online Casino Digibet ist auf den Zug aufge­sprungen und bezieht einen Großteil seiner Elek­tri­zität aus der Verwendung und dem Einsatz von Solaranlagen.

Was kann man fühlen, wenn man das Online-​Casino zum ersten Mal betreten?

Wer sich einmal auf digibet​.com umsieht, erkennt einen enorm hohen ener­ge­ti­schen Aufwand, mit dem alle unter­schied­lichen, dem Online-​Casino zugrunde liegende Programme, Slots und Spiele durchweg am Laufen gehalten werden, ob Tag oder Nacht.

Aller­dings greifen nicht alle Online Casinos auf nach­haltige Energien zurück, um ihr Geschäft Tag und Nacht am Leben zu halten.

Spieler auf nach­hal­tigen Online-​Casinos können also das befrie­di­gende Gefühl haben, mit dem Spielen und Wetten auf der Website ihres Lieb­lings­ca­sinos nicht nur einer­seits ihrem Hobby nachgehen und sich nebenher ein finan­zi­elles zweites Standbein aufbauen zu können, sondern auch noch zeit­gleich etwas Gutes tun zu können, da sie durch die Inan­spruch­nahme der Digibet Website auch zu einer nach­hal­tigen Ener­gie­ge­winnung beitragen zu vermögen, da dieses Online-​Casino wie andere überall auf der Welt Elek­tri­zität mit Solarsystemen- und Anlagen produzieren.

Die Möglich­keiten als Bürger, etwas gegen die klima­tische und globale Erder­wärmung zu tun, ist nicht nur auf das eigene Zuhause beschränkt. Man kann auch einen Schritt weiter gehen und durch sein Konsum­ver­halten weiterhin elementare und notwendige, klima­freund­liche Schritte in Richtung einer positiven Verän­derung wagen.

Am Ende des Tages ist das Verschließen der Augen vor dem Unaus­weich­lichen weder eine Lösung noch ein Ausweg.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Grüner Wasser­stoff ist vor allem eines: schlichtweg zu teuer

Grüner Wasser­stoff ist vor allem eines: schlichtweg zu teuer

Wasserstoff – je nach Sichtweise als Champagner der Energiewende gelobt oder verspottet – ist das neue Zauberelixier eben jener. Die Bundesregierung spendiert über den Daumen gepeilt in den kommenden zehn Jahren neun Milliarden Euro, mit denen das kleinste aller...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...