Quartierseigene PV-Anlagen decken einen Teil des Strombedarfes ab. Bild: Baugenossenschaft Überlingen

Zukunfts­quartier: Spagat zwischen Ener­gie­ef­fi­zienz und Bezahlbarkeit

von | 17. Januar 2022

Nach­haltig, ener­gie­ef­fi­zient durch Digi­ta­li­sierung und dabei auch noch bezahlbar – so sieht das ideale Wohn­ge­bäude der Zukunft aus. Die Bauge­nos­sen­schaft Über­lingen (BGÜ) erprobt derzeit im Quartier „Hildegardring/​Schättlisberg”, wie das funk­tio­nieren könnte.

Im Projekt „Hildegardring/​Schättlisberg” erweitert die Bauge­nos­sen­schaft Über­lingen (BGÜ) ein Bestands­quartier um 180 neue Wohnungen, die alle Voraus­set­zungen für Gebäude der Zukunft erfüllen sollen: Gebaut werden sie im KfW-​40-​Plus-​Standard (nach neuem Gebäu­de­en­er­gie­gesetz EE 40) – dabei sollen sie trotz der höheren Baukosten bezahlbar bleiben. Verwendet werden dafür recy­cling­fähige Hoch­leis­tungs­dämm­stoffe des orts­an­säs­sigen Projekt­partners Puren. Das Heiz­system ist so ausgelegt, dass es von den Bewohnern einfach zu bedienen ist.

Geheizt wird mit Nahwärme, woran bereits das vorhandene Quartier ange­schlossen ist. Beliefert wird es von den Stadt­werken am See, die in der Boden­see­region aktiv sind. Bei dem einge­setzten soge­nannten Drei-​Leiter-​System wird der warme Rücklauf des Bestands­quar­tiers als Vorlauf für das Neubau­quartier genutzt. Als Wärme­quellen dienen Solar­thermie, Holz­hack­schnitzel und ein Block­heiz­kraftwerk sowie ein Gaskessel für die Spitzen- und Notfall-​Versorgung. Das Holz für die Hack­schnitzel soll ausschließlich aus lokalen Wäldern kommen. …


Gekürzt. Geschrieben für das Immo­bi­li­en­portal von haufe​.de. Der voll­ständige Beitag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

1 Kommentar

  1. Energiegenie

    Hallo,

    danke für Ihren Beitrag über Ener­gie­ef­fi­zienz. Jetzt wo dieses Thema im Zusam­menhang mit erneu­er­baren Energien mehr denn je ange­sprochen wird, wäre viel­leicht Photo­voltaik mit Anlagen wie Solar Balkon, Solar Fassade oder Balkon­kraftwerk eine Über­legung wert.

EnWiPo
EnWiPo
Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Die energiewandelnden Prozesse der Natur nachzuahmen ist naheliegend – und in Zeiten der Energiewende schlichtweg eine Notwendigkeit. Die künstliche Photosynthese, etwa mit Mikroorganismen, wäre eine Möglichkeit. Eine der Herausforderungen der Energiewende ist es, die...

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Die Fernwärme spielt im Wärmemix der Zukunft eine wichtige Rolle. Dafür braucht sie regenerative Energiequellen, etwa Abwärme, große Solarthermie oder Biomasse. Doch diese Energiequellen stehen nicht ausreichend und überall zur Verfügung. Zudem wird ihr Nutzen...

Klick­systeme und Fräsverfahren

Klick­systeme und Fräsverfahren

An strombasierten Heizsystemen wird in Zukunft kein Weg vorbeiführen. Die Königin unter ihnen ist die Wärmepumpe. Sie arbeitet jedoch besonders effizient in Kombination mit Flächenheizungen. Im Bestand gibt es inzwischen gute Möglichkeiten, diese nachzurüsten,...