Rheinfrachter. Foto: Urbansky

Güter­verkehr steigt um 0,8 %

von | 7. Februar 2014

Der Güter­verkehr in Deutschland hat im Jahr 2013 zuge­nommen: Nach vorläu­figen Angaben des Statis­ti­schen Bundes­amtes (Destatis) stieg das Trans­port­auf­kommen gegenüber dem Vorjahr um 0,8 % auf 4,3 Milli­arden Tonnen.

Das moderate Wirt­schafts­wachstum von + 0,4 % wirkte sich somit auch auf die Güter­be­för­derung aus. Zum Wachstum trugen der Straßen- und Eisen­bahn­verkehr sowie die Binnen­schiff­fahrt bei. Der Luft­verkehr blieb konstant. Dagegen verbuchten der Seeverkehr und der Transport von Rohöl in Rohr­lei­tungen Rückgänge. 

Auf der Straße wurden – nach einer Schätzung des Bundes­mi­nis­te­riums für Verkehr und digitale Infra­struktur – im vergan­genen Jahr rund 3,3 Milli­arden Tonnen und damit 0,9 % mehr befördert als im Jahr 2012. Der Stra­ßen­gü­ter­verkehr hatte auch 2013 den höchsten Anteil am Trans­port­auf­kommen (77 %). 

Die Binnen­schiff­fahrt wuchs mit + 1,7 % im Vergleich der Verkehrs­zweige am stärksten. Sie steigerte ihre Beför­de­rungs­menge auf 227 Millionen Tonnen. Der Güter­verkehr der Eisenbahn legte im Jahr 2013 um 0,8 % zu: Auf Schienen wurden 369 Millionen Tonnen befördert. Flugzeuge trans­por­tierten mit 4,3 Millionen Tonnen genauso viel Fracht wie im Vorjahr. 

Dagegen verlor die Seeschiff­fahrt erstmals seit der Wirtschafts- und Finanz­krise 2009 wieder Trans­port­auf­kommen: Es verrin­gerte sich gegenüber 2012 um 0,6 % auf 293 Millionen Tonnen. Der Transport von Rohöl in Rohr­lei­tungen ging ebenfalls um 0,6 % zurück, die Beför­de­rungs­menge sank hier auf 87 Millionen Tonnen.

Verkehrs­zweig

2013 1

2012

Verän­derung 2013
gegenüber 2012

Tonnen

Tonnen­ki­lo­meter

Tonnen

Tonnen­ki­lo­meter

Tonnen

Tonnen­ki­lo­meter

Millionen

Milli­arden

Millionen

Milli­arden

in %

Straße

3 336,8

453,0

3 306,7

446,0

0,9

1,6

darunter: 

inlän­dische Lkw

2 892,2

281,3

2 875,7

280,0

0,6

0,5

Eisenbahn

369,0

111,9

366,1

110,1

0,8

1,6

Binnen­schiff

226,9

59,7

223,2

58,5

1,7

2,2

Seeschiff

293,3

x

295,1

x

– 0,6

x

Rohr­leitung (Rohöl)

87,3

18,2

87,9

16,2

– 0,6

12,2

Luftfahrt

4,3

x

4,3

x

0,0

x

Insgesamt

4 317,6

642,8

4 283,3

630,7

0,8

1,9

Quelle: Destatis

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Welt­größte Wärme­pumpe zur Produktion von Wasserdampf

Welt­größte Wärme­pumpe zur Produktion von Wasserdampf

BASF und MAN Energy Solutions wollen eine der weltgrößten Wärmepumpen in Ludwigshafen bauen. Sie soll Abwärme nutzen, um Dampf für die chemische Industrie zu erzeugen. Wasserdampf ist der wichtigste Grundstoff der chemischen Industrie. Sollen chemische Produkte in...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

PPA: Eine Win-win-win-Situation

PPA: Eine Win-win-win-Situation

Power Purchase Agreements kündigen sich derzeit als Trend an. Gerade im Nordosten Deutschlands wachsen PV-Anlagen ganz ohne EEG-Vergütung fast wie Pilze aus dem Boden. Versprechen sie doch allen drei Beteiligten Seiten - Energieproduzent, Netzbetreiber und...