ÖPNV legte 2013 leicht zu

Foto: Urbansky

Der öffent­li­che Per­so­nen­ver­kehr in Deutsch­land nahm im Jahr 2013 weiter zu und erreichte neue Höchst­stände: Nach vor­läu­fi­gen Angaben des Sta­tis­ti­schen Bun­des­am­tes (Desta­tis) stiegen die Fahr­gast­zah­len im öffent­li­chen Per­so­nen­ver­kehr mit Bussen und Bahnen um 0,8 % und die Flug­gast­zah­len im Luft­ver­kehr um 1,1 % gegen­über dem Jahr 2012.

Im Nah­ver­kehr mit Bussen und Bahnen unter­nah­men die Fahr­gäste im Jahr 2013 im Lini­en­ver­kehr knapp 11 Mil­li­ar­den Fahrten, das waren 0,8 % mehr als im Jahr 2012. Zum Wachs­tum trug vor allem der Schie­nen­ver­kehr bei: Im Nah­ver­kehr mit Eisen­bah­nen (ein­schließ­lich S‐Bahnen) stiegen die Fahr­gast­zah­len 2013 um 1,2 %, im Nah­ver­kehr mit Straßen‐, Stadt‐ und U‐Bahnen um 1,0 %. Auch mit Bussen fuhren mehr Men­schen, aller­dings war der Zuwachs hier mit + 0,5 % etwas gerin­ger.

Der Fern­ver­kehr mit Eisen­bah­nen ver­buchte dagegen leichte Rück­gänge, auch auf­grund der durch das Hoch­was­ser im Juni 2013 ver­ur­sach­ten Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen: Den Eisen­bahn­fern­ver­kehr nutzten 2013 knapp 131 Mil­lio­nen Rei­sende (– 0,5 %).

Der Lini­en­fern­ver­kehr mit Omni­bus­sen ist 2013 nach der Libe­ra­li­sie­rung zum Jah­res­an­fang stark gewach­sen. Die in der Sta­tis­tik berück­sich­tig­ten Unter­neh­men konnten ihr Fahr­gast­auf­kom­men um knapp 20 % auf 3,0 Mil­lio­nen Rei­sende stei­gern. Da neu­ge­grün­dete Unter­neh­men nicht zur Sta­tis­tik melden mussten, ergibt sich aller­dings noch kein voll­stän­di­ges Bild.

Die Zahl der Pas­sa­giere auf deut­schen Flug­hä­fen erreichte 2013 mit 181 Mil­lio­nen einen neuen Höchst­wert. Gegen­über 2012 war das ein Anstieg von 1,1 %. Die Zunahme ging dabei auf Flug­rei­sen ins Ausland zurück: Hier stieg die Zahl der Flug­gäste um 1,8 % auf 159 Mil­lio­nen Pas­sa­giere. Dagegen sank das Inlands­auf­kom­men um 3,8 % auf 23 Mil­lio­nen Flug­gäste.

Öffent­li­cher Per­so­nen­ver­kehr 2013 in Deutsch­land 

 

Ver­kehrs­zweig

20131

Ver­än­de­rung 2013 gegen­über 2012

 

Per­so­nen

Per­so­nen­ki­lo­me­ter

Per­so­nen

Per­so­nen­ki­lo­me­ter

 

Mil­lio­nen

Mil­li­ar­den

in %

 

Busse und Bahnen2

11 124

142,3

0,8

0,3

 

davon: 

Lini­en­nah­ver­kehr

10 990

104,2

0,8

0,6

 

Ver­kehrs­mit­tel­fahr­ten3  mit Eisen­bah­nen4

2 490

51,7

1,2

0,6

 

mit Stra­ßen­bah­nen5

3 800

16,7

1,0

1,1

 

mit Omni­bus­sen

5 370

35,7

0,5

0,4

 

Lini­en­fern­ver­kehr mit Omni­bus­sen6

3

1,2

19,2

16,3

 

Fern­ver­kehr mit Eisen­bah­nen

131

36,9

– 0,5

– 1,1

 

Luft­fahrt

181

x

1,1

x

 

1Vor­läu­fige Ergeb­nisse.
2 Unter­neh­men mit Lini­en­nah­ver­kehr bezie­hungs­weise Omnibus‐Linienfernverkehr, die­min­des­tens 250 000 Fahr­gäste im Jahr beför­dert haben, sowie alle Unter­neh­men mit Eisen­bahn­fern­ver­kehr.
3 Durch Ein­be­zie­hung der Umstei­ger (ein Fahr­gast benutzt während einer Fahrt mehrere Ver­kehrs­mit­tel eines Unter­neh­mens) ist die addierte Fahr­gast­zahl nach Ver­kehrs­mit­teln höher als die Fahr­gast­zahl im Lini­en­nah­ver­kehr ins­ge­samt.
4 Ein­schließ­lich S‐Bahnen.
5 Stra­ßen­bah­nen her­kömm­li­cher Bauart und Stadt­bah­nen (ein­schließ­lich Hoch‐, U‐ und Schwe­be­bah­nen).
6 Die Ver­kehrs­leis­tun­gen neu­ge­grün­de­ter Unter­neh­men sind nicht ent­hal­ten, da diese Unter­neh­men noch nicht zur Sta­tis­tik melden mussten. 

Quelle: Desta­tis