Foto: Urbansky

Stabi­lität von Brent sorgt für bere­chenbare Heizölpreise

von | 7. März 2014

Nordsee-​Öl Brent, die für den euro­päi­schen Raum wich­tigste und prei­s­prä­gende Rohöl­sorte, hat sich nach Angaben der US-​Regierungsbehörde Energy Infor­mation Admi­nis­tration (EIA) im Jahr 2013 außer­ge­wöhnlich stabil verhalten. 

Die Unter­schiede zwischen dem höchsten (8. Februar 2013) und dem nied­rigsten (17. April 2013) Jahreskurs betrug gerade mal 21,21 US-​Dollar je Barrel. Das war die geringste Schwankung seit 2006.

Diese Entwicklung scheint sich auch, zumindest im 1. Quartal 2014 und hier noch verstärkt, fort­zu­setzen. Am 3. März wurde mit 111,20 Dollar der bisher höchste Preis notiert, am 4. Februar mit 105,78 Dollar der nied­rigste. Die Spanne beträgt also nur 5,42 Dollar.

Entscheidend für diese Preis­sta­bi­lität ist das derzeit äußerst reich­liche Angebot an Rohöl in Europa und damit in Deutschland. Davon profi­tieren auch die hiesigen Heiz­öl­preise, die derzeit durchweg den güns­tigsten Stand seit drei Jahren haben. Auch die Preis­schwankung ist hier eher marginal. Am ersten Tag des Jahres war Heizöl mit 84,34 Euro je 100 Liter (bei 3.000 Litern Gesamt­lie­ferung) am teuersten, derzeit ist es mit 80,50 Euro (stand heute) am güns­tigsten. Auch hier beträgt die Differenz zwischen höchstem und nied­rigstem Preis gerade mal 3,86 Euro. Sollte der Euro weiterhin stabil bleiben und die Krim-​Krise nicht erneute Speku­la­tionen an den Börsen anfachen, könnte 2014 ein ruhiges und günstiges Jahr für den Heiz­ölkauf werden.

Geschrieben für Bund der Ener­gie­ver­braucher. Origi­nal­beitrag hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
„Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Interview mit Matthias von Senfft, International Sales Manager bei Spanner Re², www.holz-kraft.com Brennstoffspiegel: Wie würden Sie kurz den Vorteil von Holzvergasern gegenüber anderen Heiztechnologien beschrieben? von Senfft: Sie sind effizienter als...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...