Porsche Panamera Plug-in Hybrid. Foto: Urbansky

E‑Mobilität Made in Leipzig – Beein­dru­ckendes zur AMI

von | 4. Juni 2014

i8, der Top-E-Sportler aus Leipzig in Leipzig. Foto: Urbansky

i8, der Top-​E-​Sportler aus Leipzig in Leipzig. Foto: Urbansky

Die AMI in Leipzig schließt am Wochenende ihre Pforten. Auch wenn die konven­tio­nellen Antriebe im Mittel­punkt stehen, so ist doch nicht zu übersehen, dass Besucher sich auch für die Alter­na­tiven zum Verbren­nungs­motor inter­es­sieren. Und welchen besseren Ort kann man sich dafür vorstellen als die Messe­stadt, die ja auch Produk­ti­ons­standort für den i3 und i8 von BMW ist und an dem auch Porsche fleißig an Plug-​in-​Hybriden baut, insbe­sondere beim Panamera (siehe Titelbild).

Entspre­chend dicht drängte sich das Publikum die diese Fahr­zeug­kon­zepte der Zukunft. Auch Tesla war vertreten, wenn auch nur mit zwei Modell S, die für die Andrang nicht ausreichten. Hier immer wieder schön die verblüfften Gesichter zu beob­achten, wenn sich beim Öffnen von Motor und Heck­klappe zwei Koffer­räume zeigen.

Dieser an sich schöne Trend wurde noch vom ideellen Träger der AMI, dem Verband der Inter­na­tio­nalen Kraft­fahr­zeug­her­steller (VDIK), befeuert. Er ließ am 3. Juni parallel zur Messe einen Kongress zu alter­na­tiven Antrieben ablaufen. Auch hier spielte die batte­rie­ge­triebene E‑Mobilität die größte Rolle. Geredet und disku­tiert wurden aber auch Brenn­stoff­zelle sowie das Hydraulik-​Konzept von PSA sowie Erdgas undFlüssiggas.

E‑mobil im Alltag

Immer dicht umlagert: der i8. Foto: Urbansky

Immer dicht umlagert: der i8. Foto: Urbansky

Während 2012 noch umfang­reiche Probe­fahrten die E‑Mobilität puschen sollten, über­legten sich die Messe­ver­an­stalter dieses Jahr etwas anderes. Leipziger Pendler sollten die Alltags­taug­lichkeit von E‑Mobilität erfahren. Hier der Pres­setext zur Pend­ler­aktion vom Bundes­verband eMobilität:

Im Rahmen der Kampagne „ePendler – elek­tro­mobil unterwegs“ starteten Leipziger Pendler und beruf­liche Fahr­ge­mein­schaften am 30. Mai 2014 den großen Berufs­pend­lertest mit Elek­tro­autos. Insgesamt wurden beim offi­zi­ellen Akti­ons­start heute auf der Automesse Auto Mobil Inter­na­tional (AMI) 17 Fahrzeuge übergeben, die eine Woche lang unter dem Motto „Täglich zur Arbeit – Auf die Tank­füllung kommt es an“ Probe gefahren werden. Initia­toren der Aktion, die bis zum 07. Juni 2014 dauert, sind der Verband der Inter­na­tio­nalen Kraft­fahr­zeug­her­steller (VDIK) und der Bundes­verband eMobi­lität (BEM). Weitere Partner sind die Stadt Leipzig und der TÜV Rheinland. Für die Aktion stellen die Hersteller Opel, Mitsu­bishi, Renault, Volvo, BMW und Nissan insgesamt 17 Elek­tro­fahr­zeuge kostenlos zur Verfügung.

Die Teil­nehmer wurden aus knapp 1.000 Bewer­bungen Leipziger Bürger ausge­wählt. Der Klima­schutz­vorteil ist für viele Auto­fahrer ein wichtiger Grund, über die Anschaffung eines Elek­tro­autos nach­zu­denken. Mit der fünf­tä­gigen Akti­ons­phase ist das Thema Elek­tro­mo­bi­lität noch nicht abge­schlossen. Denn für die Initia­toren und Förderer der Aktion sind auch die Erfah­rungen wertvoll, die die ePendler während der Akti­ons­phase sammeln werden. Letzt­endlich geht es um den prak­ti­schen Einsatz der Elek­tro­mo­bi­lität, der vor allem komfor­tabel und anwen­der­freundlich sein soll, um für das breite Publikum inter­essant zu sein. „Die Bundes­re­publik soll bis 2020 Vorreiter für Elek­tro­mo­bi­lität werden, “ sagte BEM-​Vizepräsident Christian Heep, „dazu müssen ihre klaren Vorteile noch stärker ins Bewusstsein gerückt und gesell­schaftlich verankert werden. Leipzig ist ein Zentrum für fort­schritt­liche Energie- und Umwelt­technik und damit der ideale Akti­onsort für die Kampagne ePendler“.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
„Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Interview mit Matthias von Senfft, International Sales Manager bei Spanner Re², www.holz-kraft.com Brennstoffspiegel: Wie würden Sie kurz den Vorteil von Holzvergasern gegenüber anderen Heiztechnologien beschrieben? von Senfft: Sie sind effizienter als...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...