Endprüfung eines Solarspeichers. Foto: Sonnenbatterie

Förder­gelder: Spei­cher­for­schung bleibt technologieoffen

von | 30. Mai 2016

Die Forschung zu Ener­gie­spei­chern hat die Bundes­re­gierung 2015 mit 61,6 Millionen Euro für 373 Projekte unter­stützt. Darunter wurden 83 Projekte mit einem Förder­mit­tel­ansatz von rund 60,32 Millionen Euro wurden neu bewilligt. Die Gelder flossen in verschie­denste Spei­cher­arten, so der Forschungs­be­richt der Bundes­re­gierung.

Mit der ther­mo­che­mi­schen Wärme­spei­cherung, die eine hohe und nahezu verlust­freie spezi­fische Spei­cher­ka­pa­zität hat, haben sich Wissen­schaftler des Forschungs­ver­bunds EnErChem beschäftigt und Sorp­ti­ons­speicher auf Basis von Zeolith-​Kugeln für das Beheizen von Ein- und Mehr­fa­mi­li­en­häusern entwi­ckelt und erprobt.

Bei Strom­spei­chern war die Inbe­trieb­nahme des „Ener­giepark Mainz“ ein Höhepunkt, der mit eine Leistung von bis zu 6 MW erneu­erbar erzeugten Strom in Wasser­stoff umwandelt – die welt­größte Anlage ihrer Art. Das BMWi unter­stützte dies mit rund 9 Millionen Euro innerhalb der Forschungs­in­itiative Energiespeicher.

Elek­trische Speicher in Form von Batterien erfuhren im Jahr 2015 zahl­reiche Markt­ein­füh­rungen bei Anwen­dungen für Wohn­ge­bäude mit Solar­an­lagen. Ein Angebot, das von immer mehr Verbrau­chern aktiv nach­ge­fragt wird ange­sichts der stetig sinkenden Kosten für Photo­vol­ta­ik­an­lagen und der stei­genden für Strom aus dem Netz. Die Forschung unter­sucht deswegen auch die weitere Opti­mierung der vorhan­denen Systeme.

Ein wichtiges Förder­thema ist dem Bericht nach das Erzeugen und das Speichern von Wasser­stoff. Dem wach­senden Interesse verschie­dener Hersteller folgend, hat das BMWi im vergan­genen Jahr mehrere wegwei­sende Projekte zu Power-​to-​Hydrogen und Power-​to‑X unterstützt.

Zu den Spei­cher­tech­no­logien zählen auch Ener­gie­speicher von Elek­tro­fahr­zeugen. Im Sinne einer tech­no­lo­gie­of­fenen Unter­stützung fördert das BMWi hierzu glei­cher­maßen die Ener­gie­be­reit­stellung durch Batterien, durch Brenn­stoff­zellen, wie auch durch Hybride (Batterie, Brenn­stoff­zelle, Verbrennungsmotoren).


Warum Ener­gie­speicher der Effi­zi­enz­schlüssel sind, beschreibt Energieblogger-​Kollege Olof E. Matthaei hier auf seinem Blog Energie effizient sparen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
„Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Interview mit Matthias von Senfft, International Sales Manager bei Spanner Re², www.holz-kraft.com Brennstoffspiegel: Wie würden Sie kurz den Vorteil von Holzvergasern gegenüber anderen Heiztechnologien beschrieben? von Senfft: Sie sind effizienter als...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...