Adsorptionskältemaschine, die von der Abwärme zweier Blockheizkraftwerke gespeist wird und ein Bürogebäude mit über 600 Arbeitsplätzen kühlt. Foto: Urbansky

Adsorption und Absorption kühlen mit Wärme

von | 20. April 2017

Wo Wärme im Übermaß anfällt und Kälte gebraucht wird, können Adsorption und Absorption helfen. Sie lassen sich beliebig oft wieder­holen und stehen für eine effi­ziente Form der Kältebereitstellung.

Zwei physi­ka­lische Prin­zipien können helfen, in Zeiten der Ener­gie­wende den wach­senden Bedarf an Kühlung zu decken. „Absorp­ti­ons­käl­te­an­lagen arbeiten mit Arbeits­stoff­paaren aus zwei verschie­denen Kompo­nenten. In diesen Anlagen tritt anstelle des mecha­ni­schen Verdichters ein sog Ther­mi­scher Verdichter. Als Hilfs­en­ergie kommt in diesem Fall Heizwärme in Betracht”, beschreibt das Springer Vieweg-​Autor Joachim Dohmann in seinem Buch­ka­pitel Absorp­ti­ons­käl­te­an­lagen auf Seite 137.

Beide Prin­zipien wirken ähnlich, funk­tio­nieren aber unter­schiedlich. Tritt Gas oder ein Gasge­misch, auch Sorbat genannt, gleich­mäßig in einem meist festen Stoff, Sorbens genannt, ein, handelt es sich um Absorption. Beispiel hierfür sind schon getestete Heiz­geräte mit dem Gestein Zeolith, das hier als Sorbens dient. …


Gekürzt. Geschrieben für Springer Profes­sional. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit der Steuerung einer Hybrid­heizung, der ja das hier beschrie­bene Modell zugrunde liegt, befasst sich auch Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Grüner Wasser­stoff ist vor allem eines: schlichtweg zu teuer

Grüner Wasser­stoff ist vor allem eines: schlichtweg zu teuer

Wasserstoff – je nach Sichtweise als Champagner der Energiewende gelobt oder verspottet – ist das neue Zauberelixier eben jener. Die Bundesregierung spendiert über den Daumen gepeilt in den kommenden zehn Jahren neun Milliarden Euro, mit denen das kleinste aller...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...