Flusswärme kann mittels Wärmetauschern und großen Wärmepumpen direkt in vorhandenen Wärmenetzen genutzt werden, wie hier in Rosenheim. Foto: Stadtwerke Rosenheim GmbH & Co. KG

Fluss­wärme als weiterer Baustein für die Energiewende

von | 12. Juni 2024

Die Umge­bungs­wärme von Fließ­ge­wässern wird hier­zu­lande noch kaum genutzt. Eine Studie hat nun allein für Bayern erstaun­liche Poten­ziale aufge­deckt. Eine Nutzung der Wärme hätte auch einen positiven ökolo­gi­schen Effekt durch die Abkühlung der Flüsse.

In Bayern könnten Flüsse genug Wärme liefern, um den Heiz­bedarf des gesamten Bundes­landes zu decken. Dies ergab eine Studie der Forschungs­stelle für Ener­gie­wirt­schaft (FfE). Mindestens die Hälfte der baye­ri­schen Städte und Gemeinden könnten in ihrer Wärme­planung Wärme­pumpen nutzen, die Energie aus Fluss­wasser gewinnen.

Flüsse werden leicht gekühlt

Mit Abfluss­daten des Landesamts für Umwelt berech­neten die Experten, dass die Entnahme von nur 1,5 Grad Wärme aus Flüssen erster und zweiter Ordnung ausreichen würde, um den jähr­lichen Wärme­bedarf von etwa 150 TWh zu decken. Die Gewässer profi­tieren dabei ökolo­gisch durch die Rück­führung kühleren Wassers. …


Gekürzt, Geschrieben für Sprin­ger­Pro­fes­sinal. Der komplette Beitrag kann hier gelesen werden.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

1 Kommentar

  1. Simon SolarX

    Danke für diesen wert­vollen Beitrag!

EnWiPo
EnWiPo
Dänemark taugt nur bedingt als Wärmewende-Vorbild

Dänemark taugt nur bedingt als Wärmewende-Vorbild

Unser nördlicher Nachbar gilt mit einem Anteil von zwei Dritteln erneuerbarer Energien im Wärmemarkt als großes Vorbild. Doch Dänemark hat sich seit den 70er Jahren anders entwickelt als Deutschland. Dieser Vorsprung ist nicht einfach aufzuholen. Dänemark bezieht...

Leipziger Gruppe mit Rekordergebnis

Leipziger Gruppe mit Rekordergebnis

Mit 344 Millionen Euro wurde ein Rekordergebnis vor Steuern erzielt, so viel wie noch nie und rund 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Grund dafür war vor allem das gute Energiegeschäft, insbesondere im Stromgroßhandel. Der Konzernumsatz stieg im abgelaufenen...

„Heizungs­in­ves­tition – kümmert euch jetzt!”

Heizungs­in­ves­tition – kümmert euch jetzt!”

Interview mit Sebastian Herkel, Fraunhofer ISE, Abteilungsleiter energieeffiziente Gebäude. Immobilienwirtschaft: Wie sehen Sie das aktuelle Regelwerk in Bezug auf mehr Effizienz in Immobilien? Sebastian Herkel: Letztes Jahr haben wir ein ziemlich komplexes Regelwerk...