Heizkraftwerk Berlin-Mitte, das auch das Regierungsviertel versorgt, dient auch dem Netzausgleich. Foto: Georg Slickers / Wikimedia / Lizenz unter CC BY-SA 3.0

Redis­patches: Zahl der Netz­ein­griffe wohl rückläufig

von | 19. April 2017

Konven­tio­nelle Kraft­werke in Deutschland erzeugen selbst bei negativen Preisen an der Strom­börse in erheb­lichem Ausmaß weiterhin Strom, so die Bundes­re­gierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Grünen. 

Das sei auf Verdienst­mög­lich­keiten außerhalb des Strom­marktes oder auf tech­nische Restrik­tionen der Kraft­werke zurück­zu­führen. Der Einspei­se­vorrang zugunsten der Erneu­er­baren Energien wird dadurch nicht berührt, geschweige denn verletzt, so die Regierung.

Die Antwort enthält zahl­reiche statis­tische Angaben zur Abschaltung von Anlagen zur Erzeugung erneu­er­baren Stroms und solcher der Kraft-​Wärme-​Kopplung. So wurden 2015 in 8.981 Fällen Anlagen zur Erzeugung erneu­er­baren Stroms abge­regelt. Im vergan­genen Jahr waren es 5.892 Fälle. Hier die komplette Übersicht für 2015 und 2016:

Quelle: Monitoringreferat der Bundenetzagentur

Auch das Redis­patch, als das Eingreifen der Netz­be­treiber und das even­tuelle Hoch- oder Runter­fahren konven­tio­neller Strom­erzeuger zur Netz­sta­bi­li­sierung, wurde beleuchtet. Dabei wird zwischen strom- (häufiger) und span­nungs­be­dingten (seltener) Gründen unter­schieden. Die Anzahl und die Gründe der im Jahr 2015 und bis zum dritten Quartal 2016 gemel­deten Redispatch-​Maßnahmen sind, getrennt nach Regel­zonen, in nach­fol­genden Tabellen darge­stellt. Die Daten für das vierte Quartal 2016 liegen noch nicht vor. Aller­dings deutet sich an, dass diese gegenüber 2015 rück­läufig sind. Hier ebenfalls die Übersicht für 2015 und die ersten drei Quartale 2016:

Quelle: Monitoringreferat der Bundenetzagentur Redispatches 2015 und 2016


Energieblogger-​Kollege und Sonnen­flüs­terer Erhard Renz befasst sich hier mit der Frage, ob mit dem neuen EEG die Erneuerbaren-​Branchen platt­ge­macht wer­den sollen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Kraft­werks­daten intel­ligent und voraus­schauend managen

Kraft­werks­daten intel­ligent und voraus­schauend managen

Die Menge an Daten in der Energiewirtschaft wächst rasant an. Nur ein modernes Datenmanagement mittels intelligenter Methoden kann in diesen Daten Optimierungspotenziale bei Erzeugung, Leitung und Verteilung heben. Modernes Datenmanagement bietet für alle...

EEG-​Novelle eignet sich nur bedingt zum Beschleunigen

EEG-​Novelle eignet sich nur bedingt zum Beschleunigen

Ein ganzes Bündel an Gesetzen zum beschleunigten Ausbau erneuerbarer Energien verließ erst kürzlich den Bundestag. Doch sie beruhen auf vielen Kompromissen, die die Wirksamkeit einschränken. Mehrere Gesetzesvorhaben wurden gerade auf den Weg gebracht – zum einen...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...

Mit smarter TGA Krisen­folgen mildern

Mit smarter TGA Krisen­folgen mildern

Die Technische Gebäudeausrüstung (TGA) gilt nicht umsonst als Königsdisziplin unter Planern. Sie sorgt dafür, dass in einer Immobilie alle Rädchen fein ineinandergreifen und einen reibungsfreien Betrieb ermöglichen. In Zeiten von Klimakrise, Lieferengpässen und...