Redis­patches: Zahl der Netz­ein­griffe wohl rück­läu­fig

Blebt noch lange in Betrieb: Das Heizkraftwerk Berlin-Mitte, das auch das Regierungsviertel versorgt. Foto: Georg Slickers / Wikimedia / Lizenz unter CC BY-SA 3.0 KWK, Stilllegung, Kapazitätsreserve
Heizkraftwerk Berlin-Mitte, das auch das Regierungsviertel versorgt, dient auch dem Netzausgleich. Foto: Georg Slickers / Wikimedia / Lizenz unter CC BY-SA 3.0

Kon­ven­tio­nelle Kraft­werke in Deutsch­land erzeu­gen selbst bei nega­ti­ven Preisen an der Strom­börse in erheb­li­chem Ausmaß wei­ter­hin Strom, so die Bun­des­re­gie­rung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Grünen.

Das sei auf Ver­dienst­mög­lich­kei­ten außer­halb des Strom­mark­tes oder auf tech­ni­sche Restrik­tio­nen der Kraft­werke zurück­zu­füh­ren. Der Ein­spei­se­vor­rang zuguns­ten der Erneu­er­ba­ren Ener­gien wird dadurch nicht berührt, geschweige denn ver­letzt, so die Regie­rung.

Die Antwort enthält zahl­rei­che sta­tis­ti­sche Angaben zur Abschal­tung von Anlagen zur Erzeu­gung erneu­er­ba­ren Stroms und solcher der Kraft-Wärme-Kopplung. So wurden 2015 in 8.981 Fällen Anlagen zur Erzeu­gung erneu­er­ba­ren Stroms abge­re­gelt. Im ver­gan­ge­nen Jahr waren es 5.892 Fälle. Hier die kom­plette Über­sicht für 2015 und 2016:

Quelle: Monitoringreferat der Bundenetzagentur

Auch das Redis­patch, als das Ein­grei­fen der Netz­be­trei­ber und das even­tu­elle Hoch- oder Run­ter­fah­ren kon­ven­tio­nel­ler Strom­erzeu­ger zur Netz­sta­bi­li­sie­rung, wurde beleuch­tet. Dabei wird zwi­schen strom- (häu­fi­ger) und span­nungs­be­ding­ten (sel­te­ner) Gründen unter­schie­den. Die Anzahl und die Gründe der im Jahr 2015 und bis zum dritten Quartal 2016 gemel­de­ten Redispatch-Maßnahmen sind, getrennt nach Regel­zo­nen, in nach­fol­gen­den Tabel­len dar­ge­stellt. Die Daten für das vierte Quartal 2016 liegen noch nicht vor. Aller­dings deutet sich an, dass diese gegen­über 2015 rück­läu­fig sind. Hier eben­falls die Über­sicht für 2015 und die ersten drei Quar­tale 2016:

Quelle: Monitoringreferat der Bundenetzagentur Redispatches 2015 und 2016


Energieblogger-Kollege und Son­nen­flüs­te­rer Erhard Renz befasst sich hier mit der Frage, ob mit dem neuen EEG die Erneuerbaren-Branchen platt­ge­macht wer­den sol­len.