EnEV: Reicht Glas­wech­sel statt Fens­ter­tausch?

Besonders im Winter schützen gut isolierte Fenstergläser und lassen die wenigen Sonnenstrahlen als Wärmeenergie in die Wohnräume. Foto: Urbansky
Besonders im Winter schützen gut isolierte Fenstergläser und lassen die wenigen Sonnenstrahlen als Wärmeenergie in die Wohnräume. Foto: Urbansky

Gebäu­de­däm­mung ist Pflicht. Fenster sind eine der Schwer‐ und Schwach­punkte. In einer Kom­plett­sa­nie­rung schla­gen gerade sie finan­zi­ell deut­lich zu Buche. Bei einem bestimm­ten Gebäude‐ und Fens­ter­typ kann Tausch der Glas­schei­ben sinn­voll sein. Der ist deut­lich güns­ti­ger, aber nicht immer das beste Mittel.


Der Fens­ter­tausch blieb auch 2016 bei ener­ge­ti­schen Sanie­run­gen nach dem Aus­wech­seln des Hei­zungs­kes­sels die zweit­be­lieb­teste Maß­nahme. Tat­säch­lich sind moderne, auch drei­fach ver­glaste Fenster wahre „Wär­me­rück­hal­te­wun­der“. Doch sie haben inklu­sive der Montage auch ihren Preis. Bei bestimm­ten Fens­ter­ty­pen ist es jedoch möglich, nur die Gläser der Fenster aus­zu­wech­seln. …

Nur Fenster von 1985 bis 1995

Der Glas­tausch ist für Fens­ter­rah­men möglich, die in den späten acht­zi­ger und frühen neun­zi­ger Jahren mit Zweifach‐Isolierglasern ein­ge­baut wurden“, grenzt Jochen Grö­ne­gräs, Haupt­ge­schäfts­füh­rer des Bun­des­ver­ban­des Flach­glas, den Zeit­raum ein. …

Für diese Fenster jedoch hat ein reiner Glas­tausch zwei grund­le­gende Vor­teile: Er kann deut­lich schnel­ler und mit weitaus weniger Dreck und somit Belas­tun­gen für die Mieter erfol­gen, da ja die alten Rahmen wei­ter­ge­nutzt werden. Und er ist deut­lich güns­ti­ger. Exper­ten rechnen, dass der reine Glas­tausch eine Kos­ten­er­spar­nis von 30 bis 40 Prozent gegen­über einem kom­plet­ten Fens­ter­tausch mit sich bringt.

Ener­gie­be­ra­ter nötig

Doch selbst wenn eine Woh­nungs­ge­sell­schaft Fenster aus diesem Zeit­raum wech­seln will und nur über den Glas­tausch nach­denkt, sollte sie vorher einen Ener­gie­be­ra­ter enga­gie­ren. Der kann über­prü­fen, ob sich die ener­ge­ti­sche Sanie­rung tat­säch­lich auf den Glas­tausch begren­zen lässt. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Die Woh­nungs­wirt­schaft. Der voll­stän­dige Beitrag erschien in der Nummer 06/2017. Zum Abon­ne­ment der Zeit­schrift Die Woh­nungs­wirt­schaft geht es hier.

Ein Beitrag, wie die Zukunft der Wär­me­netze aus­se­hen könnte, haben meine Energieblogger‐Kollegen von Eco­quent Posi­ti­ons hier ver­fasst.