Beim Umstieg auf eine Wärmepumpe sind Flächenheizungen besser geeignet. Foto: ZVSHK

Wann muss ein Heiz­körper ausge­tauscht werden?

von | 11. Januar 2018

Interview mit Dr.-Ing. Matthias Wagnitz, Referent beim ZVSHK für Energie- und Wärmetechnik.

Wie erkennt man am besten, wann ein Heiz­körper ausge­tauscht werden sollte?

Matthias Wagnitz. Foto: ZVSHK

Matthias Wagnitz. Foto: ZVSHK

Matthias Wagnitz: Optisch – sobald er erkennbar durch­ge­rostet ist. Nur Kantenrost ist noch kein Todes­urteil. Auch wenn die Gewin­de­ver­bin­dungen korro­diert sind, sollte unbedingt getauscht werden, weil die Korrosion dann in den Heiz­körper eindringt.
Bei Reno­vie­rungen ist in jedem Fall anzuraten Opti­mie­rungs­maß­nahmen durch­zu­führen, etwa mittels hydrau­li­schen Abgleichs und Absenkung der Vorlauf­tem­pe­ratur. Dazu gehört auch die Berechnung der Heizlast. Wenn das zu dem Ergebnis führt, dass der Heiz­körper zu klein ist, was häufiger vorkommt, ist das hydrau­lisch nicht in den Griff zu bekommen. Dann muss der Heiz­körper getauscht werden. …

Wie sieht es mit den guten alten Guss­heiz­körpern aus?

Guss­heiz­körper sind an sich kein tech­ni­sches Problem, eher ein ästhe­ti­sches. Manchmal reicht es, wenn man die Ther­mo­stat­ventile austauscht. Aber: Bei einem Tausch des Heiz­körpers werden ebenfalls die inneren Abla­ge­rungen entfernt, die sich über die Jahr­zehnte hinweg darin ange­sammelt haben und die sich mit Spülen nur schwer entfernen lassen.

Wie sollte man diesen Korro­sionen bei einem Beibe­halten der Heiz­körper begegnen?

Bei einem Einfa­mi­li­enhaus kann ich das komplette System noch spülen, bei einem Mehr­fa­mi­li­enhaus geht das schon nicht mehr. Eine Lösung kann es sein, das Wasser im laufenden Betrieb aufzu­be­reiten, etwa 24 Stunden lang mittels Schmutz­fänger und mittels Entsalzungspatronen. …


Gekürzt. Geschrie­ben für IKZ. Zum Abo geht es hier. Erschie­nen in 24/​2017. Der kom­plette Beitrag ist auch hier online zu lesen.

Mit der Infra­ro­t­hei­zung, befas­sen sich meine Energieblogger-​Kollegen von energie​-exper​ten​.org hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Kraft­werks­daten intel­ligent und voraus­schauend managen

Kraft­werks­daten intel­ligent und voraus­schauend managen

Die Menge an Daten in der Energiewirtschaft wächst rasant an. Nur ein modernes Datenmanagement mittels intelligenter Methoden kann in diesen Daten Optimierungspotenziale bei Erzeugung, Leitung und Verteilung heben. Modernes Datenmanagement bietet für alle...

EEG-​Novelle eignet sich nur bedingt zum Beschleunigen

EEG-​Novelle eignet sich nur bedingt zum Beschleunigen

Ein ganzes Bündel an Gesetzen zum beschleunigten Ausbau erneuerbarer Energien verließ erst kürzlich den Bundestag. Doch sie beruhen auf vielen Kompromissen, die die Wirksamkeit einschränken. Mehrere Gesetzesvorhaben wurden gerade auf den Weg gebracht – zum einen...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...

Mit smarter TGA Krisen­folgen mildern

Mit smarter TGA Krisen­folgen mildern

Die Technische Gebäudeausrüstung (TGA) gilt nicht umsonst als Königsdisziplin unter Planern. Sie sorgt dafür, dass in einer Immobilie alle Rädchen fein ineinandergreifen und einen reibungsfreien Betrieb ermöglichen. In Zeiten von Klimakrise, Lieferengpässen und...