Wie funk­tio­niert eigent­lich ein Ther­mo­stat­ven­til?

Elektronische Thermostatventile bieten viel Komfort und können 10% des Heizwärmebedarfs einsparen. Foto: innogy SE
Elektronische Thermostatventile bieten viel Komfort und können 10% des Heizwärmebedarfs einsparen. Foto: innogy SE

Für die mecha­ni­sche Vari­ante – es gibt auch noch elek­tro­nisch gesteu­erte – ist das Funk­ti­ons­prin­zip relativ einfach erklärt.

Wenn man es wärmer haben will, dreht man das Ther­mo­stat­ven­til auf. Dadurch ver­grö­ßert sich der Durch­fluss im Ventil bzw. des Hei­zungs­vor­lauf­was­sers. Stufe 5 ent­spricht in der Regel ca. 28°C Raum­tem­pe­ra­tur, Stufe 3 ca. 20°C und Stufe * ca. 6°C – Frost­schutz. Im Anschluss reagiert der Ther­mo­stat­kopf auf Abwei­chun­gen von +/‐2 Kelvin und behält so die ein­ge­stellte Raum­tem­pe­ra­tur bei. Ver­ant­wort­lich dafür ist eine Aus­deh­nungs­masse oder eine Flüs­sig­keit im Inneren, welche sich bei Wärme aus­dehnt und bei Kälte zusam­men­zieht. Dadurch wird ein Stößel bewegt, der wie­derum auf den Ven­til­sitz drückt oder ihn ent­spannt.

Kom­for­ta­ble elek­tro­ni­sche Vari­ante

Neben den mecha­ni­schen gibt es auch elek­tro­nisch ein­zu­stel­lende Vari­an­ten. Hierbei gibt es solche, bei denen man die Raum­tem­pe­ra­tur für jeden Heiz­kör­per je nach Tages‐ und Jah­res­zeit vor­ge­ben kann. Im Wohn­zim­mer und Bad soll es ja morgens und abends meist wärmer sein, so um die 22°C, im Schlaf­zim­mer hin­ge­gen kühler, so um die 16°C. Auch ein Flur oder ein eigenes Trep­pen­haus braucht es nicht kusche­lig warm. Die Stif­tung Waren­test rechnet, dass sich mit elek­trisch gesteu­er­ten Ven­ti­len 10% des Heiz­wär­me­be­darfs ein­spa­ren lassen. Geht man mal von 1000 Euro im Jahr aus, die in einem moder­nen und gedämm­ten Ein­fa­mi­li­en­haus locker fällig werden, sind das immer­hin 100 Euro.
Kommt noch eine Funk­ver­bin­dung (und natür­lich die ent­spre­chende Aus­stat­tung an ver­bun­de­nen Geräten) hinzu, können die Ventile viel mehr als nur per App ange­steu­ert werden. …


Gekürzt. Geschrie­ben für IKZ Praxis. Zum Abo geht es hier. Erschie­nen in 04/2018. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit der Infra­ro­t­hei­zung, befas­sen sich meine Energieblogger‐Kollegen von energie​-exper​ten​.org hier.