Produziert schon im vorindustriellen Maßstab PtL: Blue Crude-Anlage von Sunfire in Dresden. Foto: Sunfire

Verschiedene Tech­no­logien für Power-to-Liquid-Kraftstoffe

von | 18. April 2018

Einer der Kraft­stoffe in einem von Fossilien freien Ener­giemix könnte Power-​to-​Liquid sein. In der Praxis ist er bewährt. Die Umwelt­ver­träg­lichkeit hängt jedoch vom verwen­deten Strommix ab. 

Kraft­stoffe mithilfe von Strom und Elek­trolyse aus Wasser und Kohlen­stoff­dioxid herzu­stellen ist eine mögliche Option für die Verkehrs- und Wärme­wende. „PtL steht für „Power-​to-​Liquids” und gehört zur Gruppe der strom­ba­sierten Synthe­se­pro­dukte […]. Die grund­le­genden Energien und Rohstoffe zur Herstellung von PtL sind erneu­er­barer Strom, CO2 und Wasser. Zwei wesent­liche Pfade zur Herstellung von PtL-Benzin/–Diesel/–Kerosin werden unter­schieden, nämlich via Fischer-​Tropsch (FT) Synthese zu Roh-​PtL mit anschlie­ßender Aufbe­reitung […] sowie via Methanol (MeOH) Synthese mit anschlie­ßender, mehr­stu­figer Konversion”, beschreiben die Springer Vieweg-​Autoren Ulrich Bünger, Jan Michalski, Patrick Schmidt und Werner Weindorf auf Seite 347 ihres Buch­ka­pitels Wasser­stoff – Schlüs­sel­element von Power-​to‑X die tech­no­lo­gi­schen Wege.

Für die Metha­nol­syn­these kann Kohlen­dioxid verwendet werden. Die Fischer-​Tropsch-​Synthese hingegen benötigt Kohlen­monoxid. Dieses kann ebenfalls mittels Elek­trolyse herge­stellt werden. Bei allen Elek­tro­ly­se­formen entsteht Abwärme, die wiederum für den Produk­ti­ons­prozess genutzt wird. Das erhöht die Effizienz der Verfahren um bis zu 15 Prozent. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...